Herzlich willkommen

15. März 2016

Liebe Scrabble-Freunde und -Freundinnen,

wir begrüßen euch herzlich auf unserem Blog für Scrabble-Interessierte. Hier findet ihr nützliche Informationen zum Verein, zu den Turnieren, Regeln, Wortlisten, Scrabble-Treffs, Spielpartnervermittlung und vieles mehr. Weiterlesen

Aktuelles vom ZEIT-Turnier

14. Oktober 2018

Am Montag um 9.15 Uhr geht es los …

Tag 1: Zwei Spielerinnen überstanden den ersten Tag schadlos – Regula Schilling und Lea Gettys führen das Feld an. Aber noch ist es ein weiter Weg, erst 5 von 20 Runden sind gespielt; aber eine gute Grundlage für den Halbfinaleinzug ist gelegt. Ein 1000er-Spiel gab es in Runde 2: Jürgen Miguletz schlug hier Titelverteidigerin Ingrid Nöth (564:437). In Runde 4 gelang Rolf Yadig mit 643 Punkten die bislang höchste Punktzahl.

In eigener Sache: Spielerhistorie beschleunigt

14. Oktober 2018

Bei inzwischen erfreulicherweise über 30.000 Spielen in der Datenbank erforderteeine Abfrage in unserer Spielerhistorie schon etwas Geduld.

Eine technische Umstellung hat hier nun eine wesentliche Verbesserung gebracht. Sollte es dennoch Probleme oder ggf. falsche Anzeigen geben, meldet euch bitte.

Viel Spaß beim Abfragen der Spielhistorien!

International: Continental Championship

13. Oktober 2018

Das deutsche TeamDie englischsprachigen Wortkünstler haben sich in Bordeaux eingefunden, um in 17 Runden den Sieger oder die Siegerin des „Continental Cups“ zu küren? Hierbei handelt es sich um eine Art „offene Europameisterschaft“, die jährlich in wechselnden europäischen Ländern ausgetragen wird. Titelverteidiger David Eldar (Australien) (Video vom letztjährigen Turnier in Stockholm) fehlt, Favorit Dave Koenig (USA) hat nach sechs Runden bereits zwei Niederlagen aufgesammelt und hat somit schon Rückstand auf eine niederlagenfreies Spitzentrio.
Deutschland wird durch Peggy Fehily und Brigitte Brath vertreten, für die der Start mit jeweils 1:5-Bilanz nicht allzu gelungen ist, was der Stimmung aber offenbar keinen Abbruch tut. Inzwischen stehen beide 2:6. Es führt nun der Pole Rafal Dominiczak alleine mit 8:0.
Aktuell: Die deutschen Teilnehmerinnen konnten sich erheblich steigern. Brigitte wies am Ende eine 8:9-Bilanz auf – nur ein einziger Spieler der C-Kategorie konnte häufiger gewinnen. Peggy konnte schließlich ein 7:10 aufweisen. Rafal stand auch am Ende vorne (14:3) – sieggleich auf Platz 2 finalisierte Lukeman Owolabi (Nigeria).
Rafal darf seinen Titel im kommenden Jahr in Amsterdam verteidigen, bevor das Turnier 2020 nach Deutschland zurückkehrt.

ZEIT: Wenn Schalke Pause hat …

11. Oktober 2018

… sind die Scrabblerinnen und Scrabbler zuständig für den „großen Sport“ in Gelsenkirchen. Nicht in der „Arena AufSchalke“, sondern im Maritim-Hotel treffen dieses Wochenende über 40 Buchstabensportler zusammen, um dann von Montag bis Freitag zu ermitteln, wer in das über zwei Spiele ausgetragene Finale am Samstag einziehen wird.

Tatsächlich bereits zum 19. Mal wird das Traditionsturnier der ZEIT ausgetragen. Und wie immer, werden dort – nicht zuletzt wegen der Wochengewinne im ZEIT-Scrabble-Sommer – neue Spielerinnen und Spieler ans Turnier-Scrabblen herangeführt. Hoffen wir gemeinsam, dass möglichst viele von ihnen so viel Freude haben, dass das erste nicht das letzte Turnier sein wird.

Das Teilnehmerfeld ist wieder erlesen, auch wenn die Top 5 der Elo-Rangliste nicht mitspielt. Aber alle Halbfinalisten des Vorjahres sind dabei: Titelverteidigerin Ingrid Nöth, ihr Finalgegner Friedrich Engelke (Sieger 2016) sowie Theo Kardel (Favorit gemäß Elozahl) und Nadja Dobesch (Siegerin 2014). Ferner am Start: Rekordsiegerin Claudia Aumüller (2002, 2009, 2015), Blanca Gröbli-Canonica (der 2005/2006 der Doppelsieg gelang) und Anna-Elisabeth Grabbe (Siegerin 2004). Und natürlich viele andere, die nicht ohne Aussicht sind, ins Halbfinale einzuziehen.

Wir werden – wie immer – berichten.

Scrabbeln für den guten Zweck

8. Oktober 2018

Wenn Prominente scrabbeln wie beim Charity-Scrabblen in der vergangenen Woche in Berlin, steht sogar der Weg ins Fernsehen offen. Wer besonders viele Punkte und damit Euros für den guten Zweck erspielte, ist leider nicht überliefert. 35.000 Euro kamen für „Ein Herz für Kinder“ zusammen.

Scrabble Grand Prix Oberfranken

2. Oktober 2018

Die Turnierlandschaft wird immer belebter; ausnahmsweise finden zwei Turniere (Hamburger Fairmasters und Scrabble Grand Prix Oberfranken) gleichzeitig statt. Hier folgt nun die Ausschreibung für die erstmalige Durchführung des Scrabble Grand Prix als 3-tägiges Turnier, das in Oberfranken, vom 3. bis zum 5. Mai 2019 im Jagdschloss Fahrenbühl in Kirchenlamitz stattfindet.

Oktoberfestturnier – Newsticker

29. September 2018

18.45 Uhr

Siegerehrung: Ben gewann nach seinem 502:397 gegen Michael Merx das Turnier mit „weißer Weste“. Timon verlor gegen Karola Hoffmann, konnte aber trotzdem den 2. Platz behaupten. Hinter Johann Linhart auf 3 ist Karola Hoffmann die beste Rosenheimer Spielerin.

Ben (rechts) mit dem traditionellen Siegerpreis des Oktoberfestturniers: ein Lebkuchenherz. Schmeckt gut mit vino rosso …

Weiterlesen …

Rosenheim: Oktoberfestturnier mit 22 Teilnehmern

28. September 2018

Die 3. Austragung des Oktoberfestturniers 29.09.18 ist hinsichtlich Qualität und Zahl der Teilnehmer (Rekord: 22) bemerkenswert: Mit Ben Berger und Timon Boerner haben die diesjährigen Finalisten der Deutschen Meisterschaft in Stuttgart gemeldet, mit Nadja Dobesch gesellt sich noch die Siebte der aktuellen Elo-Rangliste hinzu. Aber wir heißen auch 3 Scrabble-Freunde ohne Elo-Zahl willkommen. Sehr erfreulich ist die Anmeldung von 7 Spielern aus Österreich, allein 6 aus Salzburg.

Es gab leider zwei Abmeldungen aufgrund fehlender bezahlbarer Hotelzimmer: Das Oktoberfest in München strahlt hier weit ins Umland aus. Entstanden ist das Turnier ursprünglich, da der Münchner Scrabble-Treff MARSS bei seinem monatlichen Spieltag den Menschenmassen in der Landeshauptstadt ausweichen wollte.

Experiment Simultanscrabble

27. September 2018

Erfahrungsbericht eines Simultanscrabblers

Über 27 Jahre nach den Abiturprüfungen kehrte ich noch einmal an meine ehemalige Schule – für eine Prüfung der besonderen Art. Im Rahmen des Schulfests, das passenderweise erstmals mit einem Ehemaligentreffen kombiniert war, durfte ich zeitgleich gegen acht Gegner in Scrabblepartien antreten. Der Begriff „Simultanscrabble“ wird ja häufig für das gemeinsame Spielen vieler an einem Brett verwendet (wie beim ZEIT-Scrabble-Sommer). Hier ist aber ein Versuch analog dem bekannteren Simultanschach gemeint.

Eine Klasse des 7. Schuljahrs hatte die Betreuung übernommen und nebenan noch einen Spielraum mit Qwirkle, Jenga, Vier gewinnt und Mikado im Angebot. Nun sollte das Scrabble-Event beginnen und einige Minuten nach der geplanten Zeit waren die 8 Plätze dann auch besetzt. Erwartungsgemäß bestand das Feld nicht aus Profis – von einem 8jährigen über Schüler des Gymnasiums bis zu Eltern inkl. der Mutter des Klassenlehrers hatte sich ein bunt gemischtes Feld gesammelt. In lockerer Atmosphäre wurden auch während der Spiele noch Regelfragen geklärt, die Gültigkeit manchen Wortes „bewundert“, im Zweifel auch ungültige Wörter durch regelkonforme ersetzt. Die Klasse unterstützte zügiges Spiel durch Auffüllen meiner Bänkchen und Bedienung des Computer-Checkers. Manch einer der Mitspieler verzweifelte an seinen Buchstaben. Im Lauf von Tisch zu Tisch blieben mir keine allzu großen Bedenkzeiten – schließlich waren die 8 Partien in knapp 90 Minuten absolviert.

Bei einer Partie war das Brett recht verbaut – und Q, J und V ließen sich auch durch Tausch nicht endgültig vertreiben. Ohne genauen Überblick über den Spielstand (ich war vom Notieren des Spiestandes befreit) war ich auch bei diesem Spielende recht zuversichtlich. Doch das Ergebnis lautete 312:318 aus meiner Sicht. Dies blieb die einzige Niederlage und vermutlich war es ganz gut, dass so bewiesen war, dass der Simultanspieler durchaus schlagbar war.

Die somit eindeutige Siegerin des Tages, Doris Posch, nahm ein neues Scrabblespiel und die Wörterliste als Preis freudig entgegen. Beides kommt seitdem bei ihren Spielen gegen den Ehemann schon regelmäßig zum Einsatz.