Herzlich willkommen

15. März 2016

Liebe Scrabble-Freunde und -Freundinnen,

wir begrüßen euch herzlich auf unserem Blog für Scrabble-Interessierte. Hier findet ihr nützliche Informationen zum Verein, zu den Turnieren, Regeln, Wortlisten, Scrabble-Treffs, Spielpartnervermittlung und vieles mehr. Weiterlesen

Saarland-Presse

16. Juni 2019

Im Vorfeld des bald anstehenden Saarland-Cups ist in der Saarbrücker Zeitung ein ausführlicher und stimmungsvoller Bericht erschienen:

Die Saarländer freuen sich übrigens noch über Anmeldungen „in allerletzter Minute“ – Informationen zur Anmeldung sind der Ausschreibung zu entnehmen.

Aktualisierungen

8. Juni 2019

Nach der Elo-Rangliste sind nun auch
die Spielerhistorie und die Hall of Fame (Rekorde) aktualisiert.

Auch der Titel schützt nicht vor Elo-Punktverlust; dennoch ist Timons Vorsprung angewachsen.
Bei den Rekorden sticht Timons neuer Rekord von 8 aufeinanderfolgenden 500er-Spielen hervor; bislang waren hier 5 Paarungen Rekord.

Presseberichte:

Auch abseits der Deutschen Meisterschaft gibt es neuen Lesestoff:
Für wort-suchen.de stand der in Stuttgart fehlende Alexander Dings Rede und Antwort:

Champions-Quali abgeschlossen

4. Juni 2019

Mit der DM 2019 endete der zweijährige Qualifikationszeitraum für die diesjährige Liga der Champions. Da Timon und Liesbeth ohnehin qualifiziert waren, änderte sich in Stuttgart nichts mehr am Teilnehmerfeld.
Sehr erfreulich: 29 verschiedene Spieler/-innen konnten sich in den vergangenen zwei Jahren einen 1. oder 2. Platz auf einem entsprechend großen Turnier sichern; dies spricht für eine sehr lebhafte und interessante Turnierlandschaft. Mindestens ebenso erfreulich ist, dass 26 dieser „Champions“ für Limburg ihr Kommen angekündigt haben. Bei nur 24 Startplätzen hat dies den Nebeneffekt, dass zwei nicht im Hauptturnier mitmischen können – und auch alle, die hofften, sich über ihre Elo-Platzierung qualifizieren zu können, leer ausgehen.
Doch niemand muss auf die Scrabbelei in Limburg verzichten, denn erstmals findet zeit- und ortsgleich ein Open-Turnier statt. Hierfür sind noch einige Plätze frei; ein qualitativ und quantitativ starkes Feld ist aber auch hier schon gesichert.

Ein neuer Deutscher Meister:
Ein Tsunami fegte durchs Finale

3. Juni 2019

von Hans Trachsel

Mit 26 Jahren hat Timon Boerner bereits die beiden prestigeträchtigsten Scrabbleturniere gewonnen: 2017 die Liga der Champions, wo nur die 24 Besten überhaupt mitmachen dürfen, und jetzt erstmals die Deutsche Meisterschaft. Der Weg ins Finale gegen die Wiener Gymnasiallehrerin Liesbeth Schön erwies sich für den angehenden Doktor der Rechte allerdings als dornenvoll.

Die 10. Deutsche Meisterschaft war eine mit Neuerungen gespickte dynamische Veranstaltung. Sowohl die Equipe vor Ort als auch der Vorstand von Scrabble Deutschland e. V. gaben ihr Bestes. Die beiden abendlichen Anlässe wurden sehr gut aufgenommen, sowohl das Speed-Turnier als auch das Pub-Quiz. Über beide Anlässe wurde bereits berichtet. Man kann eigentlich nur wünschen: Weiter so!

Im Mittelpunkt stand dann doch die 10. Meisterschaft. Dank vielen Umstürzen an der Tabellenspitze blieb es bis zuletzt unerhört spannend. Nach 10 Spielen, also bei Halbzeit, führten die nachmaligen Finalisten Timon und Liesbeth mit 9:1 Siegen. Auf Platz 3 folgte Ben mit „nur“ 7:3 doch schon etwas distanziert. In Runde 12 strauchelte Timon gegen den erstaunlich aufspielenden Eckhard Brekenkamp mit 510:502, das war und blieb die Niederlage mit der höchsten Punktzahl. In Runde 14 erwischte es Timon erneut, diesmal gegen die Deutsche Meisterin von 2013, Uschi Müller. Ben dagegen hatte Überraschungsmann Eckhard sicher im Griff.

Uschi setzte danach ihren Sturmlauf zur Spitze fort: Sieg über Liesbeth Schön. Doch auch Timon und Ben gewannen. Im nächsten Spiel erwischte es Ben: Niederlage gegen Nadja Dobesch. Im Spiel 17 verloren Timon (gegen Friedrich Engelke um einen Punkt!) und Ben gegen Ute Kneist, doch noch behaupteten sie die Spitze. Der nachmalige Meister Timon patzte erneut in Runde 18: Knappe Niederlage gegen Raimund Dillmann, wobei ein Phoney eine entscheidende Rolle spielte: Timon akzeptierte AVENUES, doch richtig heisst es AVENUEN. Mitleid wäre fehl am Platz: Bei Timon gehören die „falschen Freunde“ durchaus zum ausgetüftelten Konzept.

Hochspannung auch nach Runde 19: Die Augsburgerin Agnes Ehrlich verpasste Timon die dritte Niederlage in Serie, womit seine Finalteilnahme ins Wanken geriet. Auch Ben wurde von Uschi Müller regelrecht abgewatscht mit 475:267. Uschi lag eine Runde vor Schluss zusammen mit Liesbeth an der Spitze.

Da in den letzten Runde Hitchcock Regie geführt hatte, paarte die Turnierleitung in der laut Ausschreibung vorgeschriebenen Weise die Leute mit Siegchancen händisch, so dass es zum Teil zu Wiederholungspartien kam. Die Finalteilnahme sollte so direkt erkämpft werden. Das bedeutete, dass sicher nicht wie letztes Jahr Ben und Timon das Finale bestreiten würden, denn sie trafen aufeinander, und Timon gewann klar mit 481:397. Ulla Trappe, bereits dreifache Deutsche Meisterin, fing Uschi Müller ab, die damit keine zweite Chance auf den Meistertitel erhielt. Liesbeth Schön nahm ihre Chance aufs Finale wahr: Sieg mit 424:343 über die an diesem Turnier sehr starke Ute Kneist.

Und nun zum Finale, in welchem Timon gleich tüchtig loslegen und einen Vorsprung herausholen konnte. Doch atemlose Spannung bemächtigte sich des fachkundigen Publikums, als die Buchstabenfee einen TSUNAMI auf das Bänkchen von Liesbeth zauberte, der 93 Punkte gebracht hätte. Sie überlegte lange, fand ihn aber nicht, und mit MI blieb nur ein laues Lüftchen übrig. Ben als Kommentator zeigte Verständnis; das vertrackte Wort mit TS am Anfang erschliesst sich in so einem Moment nicht leicht. Timon dagegen konnte mit SYNERGIE den Vorsprung ausbauen und lag nach der ersten Finalpartie mit 293 Punkten praktisch uneinholbar vorn.

Ben erwartete nun eine eher defensive Taktik von seinem Erzrivalen, doch der spielte erstaunlich angriffig und kam erneut zu Bingos. Den TRAURING mochte er zwar nicht legen (stattdessen TAURIERN), denn er benötigt ihn in den nächsten Tagen selbst. Zur Hochzeit wünschen wir dem frischgebackenen Deutschen Meister alles Gute und sind froh, dass er in diesem Turnier nicht als „Ausserirdischer“ erdrückend überlegen war, sondern auch das Glück des Tüchtigen in Anspruch nehmen musste. Ausser den Führenden haben ganz viele der rund 60 Mitspielenden tolle Wortakrobatik gezeigt. Die Turnierlandschaft präsentiert sich dynamisch wie kaum je und die Medien zeigen immer mehr Interesse. Ein Dank an das Heer hilfreicher Geister, die diese Entwicklung erst möglich machen.

DM 2019 – Newsticker

30. Mai 2019

Tag 4 – Sonntag, 02.06.19

Die Sieger: (v.l.) Liesbeth Schön (2.), Timon Boerner (1.), Uschi Müller (3.)

13:20 Uhr

Der Deutsche Meister heißt 2019 Timon Boerner. In den beiden Finalpartien obsiegte er gegen Liesbeth Schön deutlich.

Spektakulär die erste Partie, in der Liesbeth von einem möglichen 95-Punkte-Bingo TSUNAMI nur das MI legte.

1. Finalpartie

In der 2. Partie führte Liesbeth mit einem Bingo bis in die Mitte des Spiels.

2. Finalpartie

Regula Schilling

Im Rahmen der kurzen Siegerehrung erhielten die zehn Erstplazierten von Präsident Sebastian Herzog ihre Urkunden. Er sprach auch einen herzlichen Dank aus an die Mitarbeiterinnen des Werkhauses, welche über 4 Tage ein sehr angenehmes Umfeld geschaffen haben.

Ein besonderer Dank gilt Regula Schilling, welche die erstmals eingeführte Funktion der „freigestellten Schiedsrichterin“ übernommen hatte. Ihr besonnenes, höchst kompetentes Handeln war ein wesentlicher Beitrag zum Gelingen des Turniers!

Nachstehend noch einige Bilder vom „Public viewing“ in zwei Räumen.

10:15 Uhr

Das Finale 2019 lautet Liesbeth Schön gegen Timon Boerner!

Liesbeth gewann ihr entscheidendes Spiel mit 434:343 gegen Ute Kneist, Timon setzte sich gegen Ben mit 481:397 durch. Uschi Müller verpasste ihre zweite Finalteilnahme nach 2013 durch die 332:467 gegen Ulla Trappe.

Die Finalpartien beginnen um 11.00 Uhr und um 12.15 Uhr.

9:15 Uhr

Heute Morgen steht zunächst die 20. Runde an. Hier kommt es gemäss Ausschreibung Anhang B zu Wiederholungspaarungen, wenn noch mehr als 2 Spieler die Chance auf den Finaleinzug haben. Diesmal können sogar 6 Spieler den Einzug noch schaffen; die besten Chancen haben natürlich die beiden Führenden Uschi Müller und Liesbeth Schön. Wir sind gespannt.

Die Statistiken zum Turnier schauen nach den 20 Runden wie folg aus:

  • Bei der Durchschnittspunktzahl erspielte Timon 466 Punkte, Ben kommt auf 443 und Raimund Dillmann auf 339.
  • Die höchste Siegdifferenz von Theo Kardel bei seinem 589:273-Sieg gegen Johannes Hasch aus der 5. Runde wurde nicht mehr übertroffen.
  • Auch die höchsten Siegpunkte in einer Partie aus den Runden 2 und 5 hatten Bestand: Hier erzielte Timon (614) vor Khan Nguyen (604) und Claudia Aumüller (602).
  • Die höchste Punktsumme erzielte die Partie Claudia Aumüller vs. Eckhard Brekenkamp (602:420 = 1022) ebenfalls aus der rekordverdächtigen 5. Runde.
  • Die Überraschungssieger-Wertung schließlich sieht zwei neue Namen vorne: Ute Ehlers (Elo 819) gewann in Runde 16 gegen Arndt Müller  (1405). Reinhard Schmitt (531) schlug Horst Stüver (1063).

Weiterlesen …

DM 2019: Erstklassige Partien in Stuttgart …

28. Mai 2019

… wird es im Fußball vorläufig nicht mehr geben; bei der 10. Deutschen Meisterschaft im Scrabble, die von Donnerstag bis Sonntag ausgetragen wird, sind sie garantiert. Wie die vier Austragungsorte zuvor, darf sich auch das Werkhaus Feuerbach über eine zweite Ausrichtung der Meisterschaft freuen.

Und das Teilnehmerfeld kann sich wahrlich sehen lassen: Mit dabei sind die Rekordmeister Ulla Trappe (2010, 2012, 2015) und Ben Berger (2014, 2016, 2018) sowie die weiteren bisherigen Titelträger Uschi Müller (2013) und Stefan Merx (2017) – aus der Siegergalerie fehlt somit lediglich Maria Feige (2011). Zum engeren Favoritenkreis zählen natürlich auch der Ranglistenführende Timon Boerner, der im Vorjahr bereits im Finale stand, sowie Dreifach-Finalist Theo Kardel. Da auch der „ewige“ Präsident Sebastian Herzog teilnimmt, ist die Top 6 der Elo-Rangliste komplett dabei.
Und damit sind noch lange nicht alle starken Kandidaten aufgeführt – und erst kürzlich haben wir ja gesehen, dass es manchmal auch ganz anders läuft.

Mit dabei sind auch fünf Mutige, die sich für ihr Turnierdebüt gleich die DM ausgewählt haben. Unter ihnen ist wieder einer, der üblicherweise in einer anderen Sprache scrabbelt: Nach Spielern aus der englisch-, norwegisch- und französischsprachigen Scrabbleszene wagt nun Tomasz Lempart den Sprung vom Polnischen ins Deutsche. Ob er sich ähnlich gut einlebt wie Etienne Budry, der französischsprachige Spitzenspieler, der nun schon mehrere Turniere bei uns bestritten hat und auch wieder am Start ist?

Kann der Titel erstmals erfolgreich verteidigt werden oder lebt der Bergersche Familienfluch (keine Meisterschaft in Jahren mit ungerader Zahl) weiter? Wir dürfen gespannt sein.

Eine Neuerung bei der DM ist das Rahmenprogramm, das aus einem Speed-Turnier am Donnerstagabend sowie einem Pub-Quiz-Abend am Samstag besteht.

Wir berichten an dieser Stelle wie gewohnt – einschließlich der Liveübertragung der beiden Finalspiele am Sonntag.

Elo-News

7. Mai 2019

Die Elozahlen sind aktualisiert:
Während Ben Berger für seinen Turniersieg keinen Punkt hinzugewinnt (seine Leistung entsprach den durch seine bisherige Stärkezahl ausgedrückten Erwartungen), steigt Inessa Hellwig-Fabian um 181 Punkte.
Noch mehr Zugewinn (200) konnte Claudia Sauermann verzeichnen; Klaus Guzsak steigt mit 1235 Punkten ziemlich hoch ein.
An der Spitze bleibt – ohne Aktivität am Wochenende – Timon Boerner.