Elo-Aktualisierung

7. September 2021

Die Elo-Rangliste wurde nach dem S(CH)rabble-Turnier aktualisiert.
Ohne selbst ins Säckchen gegriffen zu haben, ist Timon Boerner nun wieder Spitzenreiter. Er „profitierte“ von den Punktverlusten von Ben Berger.

Aktuelles aus St. Gallen

3. September 2021


Sonntag (nach dem Turnier):
Und dann spielten doch zwei andere das Finale: Im letzten Moment ließ eine Niederlage Josef Esser auf Platz 3 zurückfallen – Ulla Trappe (mit der mit Abstand besten Punktdifferenz) und Regula Schilling (73 Differenzpunkte vor Josef) nutzten die Gunst der Stunde und eroberten die Finalplätze. Hier behielt Ulla die Oberhand und holte ihren zweiten Tuniersieg innnerhalb von zwei Wochen. Herzlichen Glückwunsch!

Samstag (nach 15 von 17 Spielen):
Josef und Inessa liegen auch am Samstag vorn – mit 11:4. Dahinter folgen 4 Spieler/-innen mit 10:5 und gar sieben mit 9:6. Dahinter – ohne Chance auf Finale – befinden sich noch einige, die man aus vorderen Tabellenregionen kennt, darunter auch Ben. Bemerkenswert der hohe Turnierdurchschnitt mit ca. 407 Punkten.
1000 Punkte gab es zwischen Nikolaus Ruzicska und Frank Förster.
Mit einem gemütlichen Raclette-Abend klang der Tag aus.

Samstag (nach 10 von 17 Runden):
Schon der Vormittag hat gehörig Bewegung ins Spitzenfeld gebracht. Die beiden Führenden starteten gleich mit einer Niederlage. Doch Inessa gewann die beiden folgenden Spiele und liegt nun hinter dem heute ungeschlagenen Josef Esser auf Rang 2 (beide 8:2). Dahinter lauern Friedrich Engelke, Ulrike Brodkorb und Hanns Iro (je 7:3).


Freitag (nach 7 von 17 Runden):
Nach dem ungewöhnlich gut gefüllten Freitag mit 7 Spielrunden (von insgesamt 17) liegen nicht etwa die favorisierten Ben Berger und Ulla Trappe vorne – sie mussten jeweils 3 Niederlagen einstecken, sondern Inessa Hellwig-Fabian, die mit 615 auch die höchste Spielpunktzahl und mit 203 die höchste Wortpunktzahl erzielte, und Blanca Gröbli-Canonica, die die bis dahin ungeschlagene Inessa in der letzten Runde des Tages besiegte und so nach Siegen gleichzog (beide 6:1).
Da aber noch 10 Runden zu spielen sind (davon 8 am Samstag) und auf Tabellenplatz 16 noch eine 4:3-Bilanz verzeichnet ist, ist das Rennen um die Finalplätze noch völlig offen.

Turniernews

3. September 2021

Während in St. Gallen gescrabbelt wird, gibt es erfreuliche Nachrichten für die nahe und nicht ganz so nahe Zukunft:

Schon am 02. Oktober 2021 wird in Rosenheim wieder das beliebte Oktoberfestturnier ausgetragen, und zwar als 2G-Veranstaltung, d.h. nur für Geimpfte und Genesene.

Auch Termin und Ort der nächstjährigen DM sind jetzt fixiert. Am Pfingstwochenende (Freitag-Montag, 03.-06. Juni 2022) wird das Haus des Spiels in Nürnberg zum Austragungsort. Ausschreibung folgt.

Septemberscrabble in St. Gallen

1. September 2021

Zur ungewöhnlicher Jahreszeit wird am Wochenende in St. Gallen wieder gesecrabbelt. Erstmals findet das Turnier nicht im ersten Quartal, sondern im September statt. Immerhin kann so verhindert werden, dass es zu einem Kalenderjahr ohne S(CH)rabble kommt. Neu ist auch der frühe Start schon am Freitag morgen und dass in der Rekordzahl von 17 Runden die Finalisten ermittelt werden. 27 Meldungen liegen derzeit vor, darunter die frischgebackene WW-Open-Siegerin Ulla Trappe sowie Ben Berger mit der höchsten Elo-Wertung. Das Turnier wird als 3G-Veranstaltung durchgeführt.

Mehr Spiele in St. Gallen

26. August 2021

Der Spielplan des S(CH)rabbleturniers in St. Gallen (3.-5.9.) wurde verdichtet, so dass nun zwei zusätzliche Runden stattfinden können, somit insgesamt 17 plus Finale.
Das Tunier findet als GGG-Veranstaltung statt, im Turniersaal wird nach aktuellem Stand keine Maskenpflicht bestehen.
Gerne werden noch bis zum 2.9. Anmeldungen Spätentschlossener angenommen.

Endlich wieder neue Elozahlen

23. August 2021

Nach langer Pause konnten nach den Westerwald Open wieder neue Elo-Werte berechnet werden.
Die Platzierungen an der Spitze blieben unverändert, auch wenn Ulla etwas näher ans Spitzentrio heranreichte. Den größten Sprung nach vorne machte Johannes Hasch (+88).

Auch die Spielerhistorie, die Hall of Fame (Rekorde) sowie die Qualifikationsliste zur Liga der Champions wurden aktualisiert.

Einige Spiele wurden als Durchklickspiele aufbereitet und zur Verfügung gestellt:

Aktuelles aus dem Westerwald

20. August 2021

Sonntag, nach Turnierende
Schon in Runde 6 hatte Alex Dings die Spitzenposition erklommen – und verteidigte sie bis zur letzten Runde, musste sich dann aber zum dritten Mal geschlagen geben, und so konnte Ulla Trappe noch vorbeiziehen und sich zum dritten Mal (nach 2011 und 2012) den Westerwald-Open-Titel sichern. Ebenfalls im letzten Moment rückte Thomas Spira auf Platz 3 vor, sieggleich mit Manuel Müller und Johannes Hasch.

Samstag, nach Runde 11 von 14
Nach dem Haupttag des Turniers hat sich ein Trio abgesetzt. Je 9 Siege haben Alex Dings, Ulla Trappe und Johannes Hasch, der schon 5 Partien mit maximal 10 Punkten Differenz gewinnen konnte. Alle anderen sind schon mindestens 2 Siege Rückstand und haben nur Chancen auf das Siegertreppchen, wenn ein Mitglied des Spitzentrios keinen guten Sonntag erwischt.
Der Turniersieg wird in Fernduellen ausgespielt. Nicht unwahrscheinlich, dass das Gesamtpunktzahlkriterum den Ausschlag gibt. Hier liegt Alex quasi uneinholbar vor Ulla und Johannes.

Freitag, nach Runde 4 von 14
Der erste Tag des Turniers stand unter dem Motto „die Letzten werden die Ersten“ sein, denn Thomas Spira und Ulla Trappe waren die Letzten, die noch in die Teilnehmerliste aufgenommen wurde – und genau diese beiden sin die Einzigen, die alle Spiele gewannen. Ihnen im Nacken sitzt Favorit Alex Dings, der sich Altmeisterin Anna Elisabeth Grabbe geschlagen geben musste. Natürlich ist zu diesem frühen Zeitpunkt des Turniers noch alles offen.

Turnier-Restart: GGG-Premiere im Westerwald

18. August 2021

Nach fast anderthalb Jahren kann am Wochenende wieder ein „echtes“ SDeV-Turnier stattfinden. In der Zwischenzeit hatten nur SeHers Scrabblewoche und Online-Turniere stattfinden können. Da inzwischen der größte Teil der Spielwilligen geimpft ist und die Teilnahmevoraussetzung „geimpft, genesen oder getestet“ für einen sicheren Rahmen sorgt und kein großes Hindernis mehr darstellt, kann nun in Altenkirchen wieder in reale Säckchen zu realen Buchstaben gegriffen werden. 34 Anmeldungen liegen vor, von Namen aus dem Spitzenbereich der Elo-Rangliste bis hin zu mehreren Neulingen. Wir hoffen, dass alle Spaß und Freude am Spiel haben und wünschen dem Turnier einen guten Verlauf, so dass bald wieder eine Turnierlandschaft im gewohnten Rahmen aufblühen kann.
Gespielt werden 14 Runden, es gibt kein Finalspiel. An dieser Stelle werden wir wie gewohnt berichten.

Scrabble Deutschland e. V. bittet um Hilfe für Betroffene der Flutkatastrophe

11. August 2021

Die verheerende Flutkatastrophe von Juli 2021 hat auch vor Scrabblern nicht Halt gemacht. Aus diesem Grund wurde aus dem Kreis von Mitgliedern und Freunden von Scrabble Deutschland e. V. an den Vorstand der Vorschlag herangetragen, besonders betroffenen Mitgliedern und ihren Freunden, Nachbarn und Angehörigen durch Spendenaufrufe auf dieser Plattform rasche Hilfe zukommen zu lassen. Jeder, auch der kleinste Beitrag zählt! Zwei Bitten um Unterstützung haben den SDeV-Vorstand erreicht:


Scrabble-Freundin Helga Kagemann und die Familie ihres Sohnes sind in extremem Ausmaß durch die Flutkatastrophe geschädigt worden: Haus und Wohnung in Dernau wurden durch die Wassermassen völlig zerstört und sie haben, mit Hubschraubern gerettet, fast ihr gesamtes Hab und Gut verloren. Spenden für Helga und ihre Familie können an das folgende Konto überwiesen werden:

Helga Kagemann DE40 5775 1310 1000 5173 73 Kennwort „SCRABBLE HILFE“


Hans-Werner Helmrich, unter Scrabble-Freunden „Tinto“, lebt in Bad Neuenahr-Ahrweiler und ist von der Flutkatastrophe betroffen. Schlimmer als ihn selbst hat es neben unzähligen anderen Einwohnern auch zwei mit ihm befreundete Familien getroffen, an die er die von uns angebotene Hilfe weiterleiten möchte. Mit unseren Spenden wird er die beiden Familien schnell und unbürokratisch unterstützen. Spenden für „Tinto“ können an das folgende Konto gehen:

Hans-Werner Helmrich DE04 5509 0500 0001 4750 10 Kennwort „SCRABBLE HILFE“


Die Flutopfer und Scrabble Deutschland e. V. freuen sich über jede Spende und bedanken sich schon im Voraus.

Trauer um Petra Dingler

27. Juli 2021

Die deutschsprachige Scrabble-Gemeinde hat ein Original verloren. Petra Dingler verstarb am 23. Juli in ihrer Heimatstadt Lübeck.

Wer Petra kennenlernte, wurde umgehend eingenommen von ihrem fröhlichen, offenen, ja mitreißenden Wesen. So widerfuhr es auch den Teilnehmern des „ZEIT-Scrabble-Turniers“ in Glücksburg im Jahr 2001, bei dem Petra ihre Scrabble-Karriere begann. Ihr stetes Lächeln war nie gekünstelt, es entsprach einfach ihrem Naturell, Dinge positiv zu sehen. Petras Humor war nie boshaft, aber gern hintergründig; sie verfügte über den zu ihrem Lieblingsspiel so ideal passenden Wortwitz, oft eingebettet in den ihr eigenen norddeutschen Schnack. Mit dieser Mischung führte sie häufig als Conférencière – sehr zur Freude und besten Unterhaltung der Anwesenden – durch Abschlussabende des ZEIT-Turniers.

Wenn es sein musste, konnte Petra auch anders. Sie ließ sich weder am Spieltisch noch sonst ein X für ein U vormachen. Wer sie über den Tisch ziehen wollte oder ihr machohaft kam, wurde von Petra entwaffnend geerdet: eine Frau mit Standing und Selbstbewusstsein.

Petra mit Finalgegnerin Ulla bei der DM 2010

Die Scrabbelei war das perfekte Hobby für Petra: einerseits wegen des von ihr so geliebten spielerischen Umgangs mit dem Wort, andererseits wegen der jedes Turnier begleitenden Kontakte, aus denen einige jahrzehntelange Freundschaften erwuchsen. Petras Ehrgeiz beschränkte sich darauf, einfach nur das Beste aus ihren Buchstaben zu machen. Das gelang ihr im Jahr 2010 besonders gut, als sie deutsche Vizemeisterin wurde.

In einem Fernsehinterview hat sie seinerzeit vor dem Finale über ihre Finalgegnerin Ulla Trappe und sich gesagt: „Ich habe Manschetten vor ihr, wegen des Trainings. Ich bin da lockerer, ich spiel einfach drauf los“. Womit sie sich selbst und ihre Spielweise sehr treffend charakterisierte.

Abseits des Scrabbelns engagierte sich Petra karitativ. Sie kümmerte sich liebevoll um eine syrische Flüchtlingsfamilie und erzählte gern von ihren „Knackis“, mit denen sie geraume Zeit mit Handarbeiten verbrachte. In der Szene werden noch viele Beutel im Einsatz sein, die an Petras Nähmaschine entstanden sind; eine schöne, dauerhafte Erinnerung an eine großartige, warmherzige und liebenswerte Person und Menschenfreundin.

Unser Mitgefühl gilt Petras Familie.

Im Namen des Vorstand von Scrabble Deutschland e. V.

Sebastian Herzog