Herzlich willkommen

1. März 2021

Liebe Scrabble-Freunde und -Freundinnen,

wir begrüßen euch herzlich auf unserem Blog für Scrabble-Interessierte. Hier findet ihr nützliche Informationen zum Verein, zu den Turnieren, Regeln, Wortlisten, Scrabble-Treffs, Spielpartnervermittlung und vieles mehr.
Weiterlesen

Martin Bär gewinnt Turnier beim Kanu-Camp

20. Mai 2024

Das diesjährige Scrabble-Kanu-Camp ist zu Ende. In jeweils zwei ca. 15 km langen Etappen ging es vom Standort Weilburg nach Aumenau (Samstag) und von Leun nach Weilburg. Auch wenn der Wettergott nicht immer mitspielte, ließen sich die 16 Teilnehmer den Spaß nicht verderben und genossen das sportliche Miteinander, wieder einmal perfekt organisiert von Josef Hubertz.

Wie es sich für diese Art der sportlichen Aktivitäten gehört, kam auch der scrabblerische Teil nicht zu kurz, immerhin waren neben fünf Personen, die noch kein offizielles Turnier gespielt haben, auch sechs Spielerinnen und Spieler dabei, die noch vor Wochenfrist die Deutsche Meisterschaft bestritten, nicht zuletzt auch der frisch gebackene Meister Ben Berger.

Der hatte allerdings das Nachsehen, zunächst im Spiel mit Uschi, dann gegen Martin. Die Gunst der Stunde konnte ebenjener Martin nutzen. Er verlor nur in Runde 3 gegen Claudia Stein und blieb ansonsten verlustpunktfrei und konnte daher den Sieg erringen. Zweiter wurde Ben Berger vor Uschi Müller und Claudia Stein, die alle 7:2 Siege aufwiesen. Ein starkes Turnier spielte auch Peter Thiel auf Rang 6.

Herzlichen Glückwunsch!

Die nächsten sportlichen Aktivitäten finden am Wochenende des Tags der Deutschen Einheit statt (jeweils 3.-6. 10. 2024).

Bei der Radtour durchs Fränkische Weinland sind noch Plätze frei. Für die Wanderung durchs Nürnberger Land wird bereits eine Warteliste geführt.

Mehr Startplätze in St. Gallen

18. Mai 2024

Aufgrund der erfreulich guten Anmeldezahlen ist das Teilnehmerfeld für das S(CH)RABBLE-Turnier in St. Gallen (06.-08.09.2024) entsprechend der Ausschreibung um 10 Plätze erweitert worden. Nach wie vor sind zwei Plätze für Turnierneulinge reserviert,

DM 2024: Ben Berger ist Deutscher Meister

7. Mai 2024

Die deutsche Meisterschaft in Minden ist zu Ende, und Deutscher Meister ist nach 2014, 2016 und 2018 zum vierten Mal Ben Berger.

Für das Finale qualifizierten sich zunächst Alex Dings (mit einem Sieg über Jakob Grebert) und Ben Berger (mit einem Sieg über Martin Gahlow). Ben profitierte hierbei davon, dass Timon gegen Nadja Dobesch unterlag. Er hatte nur noch dann ins Finale kommen können, wenn Alex, Nadja und er selbst ihre jeweiligen Spiele gewönnen und genau dieser Fall ist eingetreten.

„Best of 3“ war der Modus, doch bereits noch zwei Spielen stand fest: Ben Berger holt seinen vierten Meistertitel, denn er gewann beide Partien. Herzlichen Glückwunsch!

Auf dem Treppchen landete Timon Boerner, der sich in seinem letzten Spiel des Turniers mit Dieter Kästner keine Blöße gab.

Ein wunderbares Turnier ist zu Ende. Das Organisationsteam um Alexander Bergmann und Tamia sowie das Team des Preußenmuseums hat ganz Arbeit geleistet.

Update nach Tag 3 (Abend)

Die Gruppe der Finalkandidaten ist im Laufe des Nachmittags zusammengeschmolzen auf 4 Kandidaten. Fest steht schon jetzt, dass der Deutsche Meister 2024 ein Mann zwischen 30 und 40 sein wird. Doch wer zwischen Alexander Dings, Timon Boerner, Jakob Grebert und Ben Berger das Rennen machen wird ist noch offen und auch die Finalchancen sind unterschiedlich groß. Ingrid Nöth, die bis Samstagmittag ein herausragendes Turnier gespielt hat, und lange das Feld anführte, ist zwar punktgleich mit Jakob und Ben, kann aber aufgrund Ihrer deutlich schlechteren Punktedifferenz nicht mehr auf Rang 2 vorrücken. Dasselbe gilt auch für Friedrich Engelke und Johann-Georg Dengel, die – wie Jakob und Ben – jeweils 13 Siege vorzuweisen haben. Der dritte Platz ist allerdings für alle drei allemal noch drin, denn alle Spielerinnen und Spieler, die nicht ins Finale kommen, spielen morgen neben der Runde 20 noch eine weitere Platzierungsrunde 21.

Für Alexander Dings und Timon Boerner ist die Sache vor Runde 20 einfach. Gewinnen sie ihre Partien in sind sie sicher im Finale. Jakob benötigt einen Sieg mit mind. 17 Punkten, um sich unabhängig von den anderen Partien fürs Finale zu qualifizieren, da er und Alex noch nicht gegeneinander gespielt haben und es nun zu dieser Paarung in Runde 20 kommen wird. Ben Berger kommt nur ins Finale, wenn er sein Spiel gewinnt und gleichzeitig Alex gegen Jakob gewinnt und Timon seine Partie verliert.

Update nach Tag 3 (Mittagspause)

Drei Spiele sind heute morgen gespielt worden und die Spitze rückt etwas enger zusammen. Ganz vorne: Ingrid Nöth, die alleine bei lediglich 3 Niederlagen steht, dahinter ein Triumvirat aus Alex Dings, Ben Berger und Timon Boerner, die alle 4 Niederlagen erlitten haben. Hierbei sind Alex (+1302) und Ben (+1204) beinahe gleichauf, wohingegen Timon (+478) hier einiges aufzuholen hätte.

Dahinter folgt eine 6er-Gruppe mit jeweils 5 Niederlagen.

Update nach Tag 2:

Tag 2 brachte eine Menge Bewegung an der Spitze, am Ende ist wiederum ein Duo ganz vorne:

Erster Ben Berger (10:2, + 1171). Ingrid Nöth (10:2, +502) konnte sich auf dem zweiten Platz behaupten. In der Verfolgergruppe, der Spielerinnen und Spieler mit 9 Siegen konnten zwei Topfavoriten wieder Anschluss gewinnen: Auf Rang 3 ist jetzt Alexander Dings klassiert (9:3, +875), vor Timon Boerner (9:3, +426) und Maria „Mixy“ Feige (9:3, +94). Noch sind 8 Partien zu bestreiten, bevor die Finalisten feststehen. Noch dürfte also vieles offen sein, zumal viele der Favoriten noch nicht untereinander gespielt haben.

Mixy war auch an dem bisherigen spielerischen Höhepunkt beteiligt: Bei ihrem 600:530 gegen Martina Wedel erzielten beide Damen die höchste jemals in einem offiziellen Turnierspiel erreichte Gesamtpunktzahl (1130). Der bisherige Rekord lag bei 1117. Einen wesentlichen Beitrag hierzu leistete Mixys wunderschöner Scrabble „Hausböte“.

Kurios: Dies war erst das dritte Spiel, bei dem die Gesamtpunktzahl über 1100 Punkte lag; bei beiden anderen Spielen (einem 574:543 zwischen Theo Kardel und Mixy beim Rosenheim-Cup 2023 und einem 566:541 zwischen Alexander Dings und Mixy bei der DM 2021 in Nürnberg) war jeweils auch Mixy beteiligt.

Die höchste persönliche Punktzahl erzielte bislang Martina Wedel (695:325 gegen Friedrich Engelke). Auch Alexander Dings hat bei seinem 642:355 gegen Claudia Aumüller die 600er-Schallmauer schon durchbrochen.

Bei den Überraschungssiegen ist derzeit Fabian Kester ganz vorne. Bei seinem 470:333 Sieg in Runde 1 konnte er eine Differenz von 893 Punkten zu seinem Gegner, Johannes Naumann, überwinden.

Ähnlich stark war Heide Fingscheidt gegen Timon Boerner unterwegs. Sie schlug Timon in Runde 6 mit 572:463, obgleich ersterer 882 Punkte besser in der Elo-Rangliste platziert war.

Update nach Tag 1:

Nach 5 von 20 Spielen bevor die Finalisten feststehen sind zwei Damen mit weißer Weste an der Spitze: Martina Wedel (5:0 Siege, +741 Differenzpunkte) führt vor Ingrid Nöth (+333). Dahinter sind 9 Spielerinnen und Spieler mit jeweils 4:1 Siegen in Lauerstellung. Der Ranglistenführende, Timon Boerner musste bereits zwei Niederlagen entgegennehmen und findet sich auf Rang 22 wieder.

Am bevorstehenden langen Wochenende ist das westfälische Minden erstmals das Zentrum der deutschsprachigen Scrabblewelt. Dort wird die 14. Deutsche Meisterschaft ausgetragen – die 64-köpfige Teilnehmerliste zeigt ein sehr starkes Feld: Aus der TOP 9 der Elorangliste sind, mit Ausnahme von Rekordsiegerin (4x) Ulla Trappe, alle am Start. Dazu gehören Titelverteidiger Alexander Dings, Elo-Spitzenreiter Timon Borner und Dreifachsieger Ben Berger (der bei den letzten drei Austragungen jeweils im Finale unterlag). Ebenfalls zum Favoritenkreis gehören Khan Nguyen und Jakob Grebert, die beide in der Elo-Rangliste an Ben vorbeigezogen sind.

Neu ist der Modus des Finalduells: Nach 20 Runden steht fest, wer sich am Finaltisch gegenübersitzt. Dort wird erstmals „Best of 3“ gespielt. Wer sich nicht für das Endspiel qualifiziert, spielt in Runde 21 um die Plätze ab Rang 3.

Vorgesehen sind auch wieder Übertragungen vom Kameratisch. Wenn die Technik mitspielt, kann auf

https://www.twitch.tv/scrabble_deutschland

pro Runde eine Begegnung mitverfolgt werden.

Zum vierten Mal Saarland-Cup, zum dritten Mal gewinnt Alexander Dings

19. April 2024

Nachtrag am Sonntag: Lokalmatador, Titelverteidiger und Topfavorit Alexander Dings gewinnt nach 2019 und 2023 zum 3. Mal den Saarland-Cup. Nach zwei frühen Niederlagen in den Runden 2 (gegen Beate Gregor) und 6 (gegen Udo Kampen) gab er sich in der Folge keine Blöße mehr und sicherte sich letztlich souverän den begehrten Grubenlampenpokal. Auf Rang 2 landete – ebenfalls wie im Vorjahr – Ben Berger, der ebenfalls mit zwei frühen Niederlagen holprig ins Turnier gestartet war, dann aber – mit Ausnahme einer Niederlage gegen Alexander Dings in Runde 10 – eine starke zweite Turnierhälfte hinlegte. Rang 3 erkämpfte sich Nadja Dobesch (10:3, +726) unter den 36 Teilnehmern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, wobei genau ein Viertel der Teilnehmer das Saarland vertraten. Nadja Dobesch hatte sich sogar bis zur letzten Runde noch Hoffnungen auf den Turniersieg machen können, verlor jedoch das letzte Spiel gegen Wolfram Inngauer. Sie konnte sich jedoch in der Elo-Rangliste massiv verbessern. Starke Turniere im Vergleich zu ihrer bisherigen Elo-Wertung (d.h. mit mehr als 30 Punkten Verbesserung) spielten auch Dieter Kästner auf Rang 5 (+55), Beate Thormaier auf Rang 12 (+46), Karin Krämer auf Rang 18 (+41), Richard Fux auf Rang 23 (+80), Peter Thiel auf Rang 29 (+31), Robert Klein auf Rang 31 (+50) und Fabian Kester auf Rang 35 (+67). Eine starke Leistung zeigte auch die einzige Debütantin, Inge Röckelein aus Saarbrücken, die aus dem Stand heraus 6 von 13 Spielen gewinnen konnte.

Insgesamt war das Turnier in der saarländischen Landeshauptstadt auch am neuen Termin im April (statt am Fronleichnamswochenende) wieder ein voller Erfolg. Monika Weber und Ihr Team sorgten wieder dafür, dass sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer rundum wohl fühlten und sich bereits auf die nächste Ausgabe 2025 freuen.

Der Turnier-Tross macht nun eine dreiwöchige Pause bis in 3 Wochen zu Christi-Himmelfahrt die Deutsche Meisterschaft in Minden stattfindet. Titelverteidiger: der heutige Turniersieger Alexander Dings.

In Kürze startet der 4. Saarland-Cup; das Starterfeld ist (soweit noch nicht eingetroffen) auf dem Weg nach Saarbrücken. 36 erwartete Teilnehmerinnen und Teilnehmer stellen einen neuen Rekord für das Turnier da. Kann Alex Dings „sein“ Turnier zum dritten Mal gewinnen – nur Claudia Aumüller (diesmal nicht dabei) konnte den Titel aus dem Saarland entführen? Kann Ben Berger wieder ganz oben mitmischen, nachdem das in München überraschend nicht funktioniert hatte? Wer schafft es sonst, die Siegchancen lange aufrecht zu erhalten?

Freie Plätze im Saarland – und anderswo

15. April 2024

Am Wochenende findet der 4. Scrabble-Saarland-Cup in Saarbrücken statt. Die Veranstalter weisen darauf hin, dass auch ganz kurzfristige Anmeldungen noch gerne entgegengenommen werden.

Bei der Gelegenheit sei auch auf weitere Turniere, die noch freie Plätze haben hingewiesen. Hier ein Überblick:

  • 19. – 21. April: Saarland Cup in Saarbrücken – noch einige Plätze frei
  • 09. – 12. Mai: Deutsche Meisterschaft in Minden – noch einige Plätze frei
  • 17. – 20. Mai: Scrabble-Kanu-Camp – ausgebucht; es wird eine Warteliste geführt, diese ist bislang leer
  • 15. – 16. Juni: Lankwitz-Cup – ausgebucht, aber 2 Plätze für Neueinsteiger werden noch bis 14. Mai freigehalten
  • 21. – 23. Juni: Rosenheim-Cup – ein Platz frei
  • 20. – 21. Juli: Mannheimer MA²tches – noch einige Plätze frei
  • 26. – 28. Juli: `s Freiburger Bächle-Turnier (LdC Open) – noch einige Plätze frei
  • 23. – 25. August: Westerwald Open in Altenkirchen – ausgebucht, aber Plätze für Neueinsteiger werden noch bis 26. Juli freigehalten.
  • 06. – 08. September: S(CH)RABBLE St. Gallen – noch einige Plätze frei
  • 20. – 22. September: Externsteine-Cup – ausgebucht, aber Plätze für Neueinsteiger werden noch bis 23. August freigehalten
  • 03. – 06. Oktober: Scrabble-Radtour (Fränkisches Weinland) – noch viele Plätze frei
  • 03. – 06. Oktober: Scrabble-Wanderung (Nürnberger Land) – noch einige Plätze frei
  • 06. – 13. Oktober: SeHers Scrabble-Woche in Willingen – noch einige Plätze frei
  • 12. – 13. Oktober: Berliner Speed-Turnier – noch einige Plätze frei

München: 9. Wolpertinger-Jagd

7. April 2024

Ab Freitag wird in München zum neunten Mal der Wolpertinger-Cup ausgetragen. 45 Namen stehen auf der Teilnehmerliste – der des Titelverteidigers (Timon Boerner) fehlt jedoch. Wer wird sein Nachfolger? Gelingt dies seinem unmittelbaren Vorgänger Ben Berger, der als Favorit ins Rennen geht.

Nach dem Turnier:

Khan Nguyen hat den 9. Wolpertinger Cup gewonnen und damit seinen dritten Turniersieg nach dem Sieg beim Taunus-1-Tages-Turnier 2019 und seinem Erfolg bei dem Turnier in Sankt Gallen 2023 erzielt. Selten war ein Turnier knapper. Der Zweitplatzierten Ute Kneist, die während des Turniers lange das Klassement angeführt hatte fehlten am Ende gerade einmal 11 Differenzpünktchen zum Sieg. Beide verloren in den 15 Partien lediglich zwei Mal. Ute konnte sich durch ihren zweiten Platz für die diesjährige Liga der Champions in Freiburg qualifizieren. Auf Rang 3 landete Nikolaus Ruzicska, der das Turnier mit einer Bilanz von 10:4 Siegen abschloss, aber die beste Differenz unter den vier Spielern, die eine solche Bilanz aufwiesen, für sich verbuchen konnte.

Während der letzten Partie konnte auch ein Jubiläum verzeichnet werden: Jutta Wittmann, die sich auch im Vorstand von Scrabble Deutschland engagiert, bestritt just im letzten Spiel ihre 1000. Turnierpartie.

Das Turnier war wieder ein voller Erfolg und nicht wenige freuen sich bereits jetzt auf 2025, wenn das bewährte Team um Nadja Dobesch und Ulrike Brodkorb erneut zur Jagd auf das wundersame Fabelwesen namens Wolpertinger einladen wird. Ein Termin steht hierfür noch nicht fest.

Ausschreibung für Freiburg nun veröffentlicht

6. April 2024

Hier findet ihr die Ausschreibung für die Liga der Champions und das parallel stattfindende Freiburger Bächle-Turnier. Die Turnierseiten dazu werden in den nächsten Tagen aktualisiert und enthalten dann auch den aktuellen Anmeldestand.

In einer früheren Version der Ausschreibung war die Mail-Adresse für die Anmeldung leider falsch angegeben.