Forsbach: Siegerfoto

4. Januar 2020


Turniersieger Alex Dings wird umrahmt von Ben Berger (rechts – Platz 2) und Timon Boerner (Platz 3). Wir gratulieren herzlich!

Der Ranglistenführende Timon Boerner war überraschend mit einem Unentschieden und einer Niederlage ins Turnier gestartet, was in einem Tagesturnier quasi schon das Aus im Rennen um Platz 1 bedeutet. Für Ben Berger und Alex Dings lief es von Anfang an, beide legten mit 4:0 los. Es sollte das direkte Aufeinandertreffen folgen – Ben behielt die Nase vorn … für Ben folgte dann noch ein ganz besonderes Spiel, sein 1000. Turnierspiel.

Und so wurde er vom einzigen anwesenden Mitglied des 1000er-Clubs, Gerlind Hermassi, herzlich in eben diesen immer noch recht exklusiven Kreis aufgenommen.

Auch sein Jubiläumsspiel gestaltete er erfolgreich und verteidigte so die Spitze. Doch in Runde 7 wartete … Timon, der sich nach seinen Anlaufschwierigkeiten keine Blöße mehr gab und sich mit einem Sieg gegen Ben doch noch in die Top 3 spielte. Alex nutzte die Chance, siegte gegen Jörg Papewalis und konnte aufgrund der deutlich besseren Differenzpunkte Platz 1 erobern.

In einer „Sonderwertung“ wurden die schönsten Tierwörter ausgezeichnet: AUSTERN (Brigitte), TAUBENEI (Alex) und JAGDHUND (Stefan) machten das Rennen.

Forsbach: Jahres-Turnierauftakt

2. Januar 2020

Wie seit 2017 üblich, startet das Scrabble-Turnierjahr mit einem Ein-Tages-Turnier vor den Toren Kölns. In diesem Jahr ist gleich die Top 3 der Elo-Rangliste am Start: Gastgeber Ben Berger, der die letzten beiden Austragungen gewann und jüngst zum „Spieler des Jahres 2019“ gekürt wurde; Timon Boerner, der die Elo-Spitzenposition übernahm, als Ben in München nicht gewohnt glänzte; und Alex Dings, der in recht kurzer Zeit auf Platz 3 der Rangliste vorstürmte. Drei weitere ehemalige Meister/-innen sind dabei so wie auch die Newcomerin und die Vielspielerin des abgelaufenen Jahres – Spannung ist garantiert.

Leider ist in Forsbach keine gute Netz-Anbindung garantiert, so dass wir nicht versprechen können, dass die Ergebnisse hier topaktuell nachzulesen sind.

SeHers Scrabble-Woche – 2. Auflage

30. Dezember 2019

Ab 25. Oktober  kann wieder eine Woche lang von morgens bis abends gescrabbelt werden: „SeHers Scrabble-Woche“ geht in die zweite Auflage und wird dieses Mal in Bad Wildungen in Hessen stattfinden. Austragungsort ist das Hotel Maritim.

Das Turnier steht in der Tradition der ZEIT-Turniere, die seit 2000 von Sebastian organisiert wurden und quasi die Mutter aller deutschsprachigen Scrabble-Turniere waren.

„SeHers Scrabble-Woche“ ist eine von Sebastian Herzog organisierte Privatveranstaltung, die von Scrabble Deutschland e. V. keinerlei finanzielle Unterstützung erfährt.

Ausschreibung und Teilnehmerliste

Gute Wünsche fürs neue Jahr & Statistisches

28. Dezember 2019

Liebe Scrabble-Freunde,

2019 war das Jahr mit den bisher meisten Scrabble-Turnieren im deutschsprachigen Raum. Dazu hat Scrabble Deutschland e. V. zum Jahresende 160 Mitglieder zu verzeichnen. Obgleich diese Rekorde auf den ersten Blick nicht allzu spektakulär erscheinen, so lassen sie doch erkennen, dass Scrabble, so wie wir es auf Turnierebene betreiben, immer bekannter wird und dass immer mehr Spieler unsere Leidenschaft teilen.

Wir haben das zum Anlass genommen, für Euch eine kleine Statistik aufzubereiten: Unser Verein wurde im Jahr 2004 gegründet. Nach §2 Abs. 2 der Satzung ist die Durchführung von Turnieren und Meisterschaften ein Vereinszweck, dessen Erfüllung durch die folgenden Zahlen ein wenig erklärt werden soll.  Grundlage für die Auswertung sind alle Elo-ausgewerteten Turniere, also alle Turniere mit mindestens 10 Spielern und 6 Runden. Die ZEIT-Turniere wurden ab 2009 berücksichtigt.

Bei Betrachtung der Zahl der Elo-ausgewerteten Spiele und der Turnierteilnehmer sind 2017 und 2019 deutliche Sprünge zu verzeichnen. Auch die Zahl der Turniere wächst.

Interessant ist es, dazu die Entwicklung der Mitgliederzahlen zu betrachten:

Der Mitgliederzuwachs in den vergangenen beiden Jahren betrug 18%. Die Zahl der Elo-ausgewerteten Partien stieg um 33%, die Zahl der Turnierteilnahmen um 34%. Da auch Nichtmitglieder an unseren Veranstaltungen teilnehmen, ist ohne nähere Analyse der Teilnehmer kein direkter Zusammenhang zwischen diesen Kennzahlen herstellbar.

Weitere neue Mitglieder im Verein sind herzlich willkommen! ( Mitgliedsantrag) Der Beitrag (48 € im Jahr) unterstützt vor allem die Ausrichtung der Turniere – hier zahlt der Verein Zuschüsse. Mitglieder zahlen ein teilweise deutlich ermäßigtes Startgeld und bestimmen bei der Mitgliederversammlung alle 2 Jahre die Geschicke des Vereins mit. Mehrmals im Jahr gibt es einen Mitglieder-Newsletter.

Wir wünschen Euch einen gelungenen Jahreswechsel und alles Gute für 2020.

Mit herzlichen Grüßen

Euer Vorstand

Plant einen Kurztrip ins schöne Saarland! (13./14.06.20)

25. Dezember 2019

Liebe Scrabblerinnen und Scrabbler,

ScrabbleSaar sendet an die gesamte Scrabble-Community herzliche Grüße zu Weihnachten und zum Jahreswechsel und wünscht viel Freude, Glück und Erfolg im kommenden Scrabble-Jahr 2020.

Plant für 2020 einen Kurztrip ins schöne Saarland! Bleibt gern auch ein bisschen länger hier!

Wir freuen uns auf Euer Kommen und auf spannende Spiele am 13./14. Juni 2020 in Saarbrücken beim Turnier um den 2. Scrabble-Saarland-Cup.

Euer Team von ScrabbleSaar

Link zur Turnierseite

Der Nord-Cup: Das letzte Turnier des Jahres

6. Dezember 2019

Abschluss

Doris Methner machte beim Nord-Cup Hamburg das Rennen und ließ einige der Favoriten klar hinter sich. Sie durfte sich über ein Cap und ein T-Shirt freuen, vor allem aber über den Sonderpreis aus dem Hause Darboven: ein wertvolles Porzellanfilterset mit dem Aufdruck „Sieger Nord-Cup Hamburg 2019“. Edle Kaffeebohnen gab es selbstverständlich obendrein.

Ute Domsky errang, etwas überraschend, Platz zwei. Claudia Mansfeldt glänzte mit gewohnter Spielstärke und konnte den Nord-Cup trotz der Doppelbelastung als technische Leiterin als Drittplatzierte abschließen. Volle Frauen-Power also. Herzlichen Glückwunsch!

(vor der letzten Runde)

Doris gegen Heinz-Jürgen 616:413

Im Duell der bislang Ungeschlagenen siegt Claudia Mansfeldt gegen Ute Domsky. Auf Rang 2 schiebt sich – mit einer beeindruckenden Partie – Doris Methner. Gleich 6 Bingos gelingen ihr gegen Heinz-Jürgen Michel, der nur einmal seine Bank leerräumen darf.
Zum Abschluss trifft Claudia nun auf Doris. Nahezu sicher ist, dass die Siegerin dieser Begegnung auch Nord-Cup-Siegerin ist.

Weiterlesen …

Elo-Rangliste: Timon wieder vorne

2. Dezember 2019

Nicht nur der Wolpertinger wechselte am Wochenende seinen Besitzer, auch der „Scrabbello“ – jener Stoffhund, den symbolisch jeweils der Führende der Elo-Rangliste beheimatet.
Ohne selbst tätig zu werden, steht Timon Boerner nun wieder ganz vorne, da Ben Berger nicht wie gewohnt „performte“.

Überhaupt brachte das Münchener Turnier große Bewegung in die Rangliste. „Erdrutschartige“ Verluste auf der einen Seite, große Sprünge bei anderen. Den höchsten Zugewinn hat der Turnier-Vize Daniel Mutter (+107), der sich bei diesem Turnier auch – ebenso wie die siegreiche Liesbeth Schön – für die nächste Liga der Champions (fast sicher) qualifizierte.

6. Wolpertinger-Cup: Seriensieger Ben gezaust – Liesbeth gewinnt

1. Dezember 2019

von Hans Trachsel

Den Ritterschlag hat sie schon, die Wienerin Liesbeth Schön. Sie gewann 2013 das erste Turnier der Champions. Dort dürfen nur die 24 Besten der Scrabblezunft überhaupt antreten. Seither blieb sie sieglos, holte aber doch mehrere Spitzenplätze. Am diesjährigen Turnier um das Münchner Fabelwesen Wolpertinger spielte sie nun gross auf und setzte sich an die Spitze.

In 14 Partien schaffte die seit kurzem pensionierte Gymnasiallehrerin 11 Siege. Die Niederlage im letzten Spiel gegen die Ausrichterin und Mitfavoritin Nadja Dobesch blieb ohne Folgen. Nur Michael Merx, Bruder des Deutschen Meisters von 2017, Stefan Merx, konnte zuvor gegen sie gewinnen wie auch in Runde elf noch Inessa Hellwig-Fabian. Diese beweist immer häufiger, dass ihr Sieg am Hamburger Fairmasters kein Zufallsprodukt war.

Der 38jährige Freiburger Physiker Daniel Mutter hätte Liesbeth allerdings den Sieg noch streitig machen können. Als Einziger kam er ebenfalls auf elf Gewinnpartien. Wenn er im letzten Spiel gegen Mitausrichterin Ulrike Brodkorb gewonnen hätte, wäre das Fabelwesen durch ihn erlegt worden – er verlor knapp mit 15 Punkten Differenz. So aber wird das drollige Viech für mindestens ein Jahr nach Wien entführt.

Auf Platz drei etablierte sich der 39jährige Kommunikationsdesigner Khan Nguyen. Der stets freundliche Khan hat sich in kürzester Zeit zu einem Spitzenspieler entwickelt, der noch viel erreichen kann.

Unmittelbar hinter den Medaillenrängen folgt Michael Merx. Das Coaching von Bruder Stefan trägt zunehmend Früchte. Stefan selber landete diesmal auf dem für ihn ungewohnten Rang 27. Die weiteren Top Ten-Plätze belegen Claudia Mansfeldt, Johann-Georg Dengel, Nadja, Beate de Nijs und Inessa; nicht alle hatte man so weit vorne erwartet.

Wo ist Ben?

Der dreifache Wolpertinger-Sieger (2015-17) Ben Berger schaffte es als Zehnter gerade noch in die erweiterte Spitze. Zeitweise rieb man sich die Augen: Wo ist er denn, der Ben? Nach vier Runden hatte der Spieler mit den meisten Turniersiegen gerade mal anderthalb Siegpunkte im Trockenen. Er begann mit einem Unentschieden gegen Gabriele Seifert, verlor in Runde drei gegen Khan, und bereits im nächsten Spiel wies ihn Inessa in die Schranken. Weil er auch gegen Johannes Naumann, Tine Höfler und Ulrike verlor, reichte es für einmal «nur» zu Rang zehn. Ben gab sich gelassen, wies auf die bis jetzt sehr erfolgreiche Saison hin und wird dank seines herausragenden Könnens wohl weiterhin der Homme à battre bleiben.

Das Turnier war aussergewöhnlich gut besetzt. Viele Topkönnerinnen und -könner landeten auf hinteren Plätzen. Man hatte zeitweise den Eindruck, dass jeder jeden schlagen könnte. Diese Ungewissheit wird sich belebend auf das Turniergeschehen auswirken, manche wittern nun die Chance auf den grossen Wurf, wie er ja im Frühling bereits Inessa gelungen ist. Das Wolpertinger in der Jugendherberge bot die ideale Plattform für ein turbulent verlaufenes Turnier. Nadja sorgte mit humorvollen Kommentaren zwischen den Spielen für eine stets lockere Atmosphäre.

Wolpertinger: Aktuell

29. November 2019

Niederlagen in der letzten Runde ändern nichts an der Reihenfolge des Spitzenduos: Liesbeth Schön holt den Turniersieg und darf den Wolpertinger mit nach Hause nehmen. Ganz knapp verpasst Daniel Mutter diesen Erfolg. Er kann Platz 2 feiern. Khan Nguyen gewöhnt sich langsam an die Podestplätze – Platz 3.
Weitere Meldungen

Wolpertinger-Jagdzeit

28. November 2019

Der Wolpertinger darf wieder gejagt werden, oder zumindest der Titel beim nach ihm benannten Cup. Zum 6. Mal findet dieses Turnier nun in der Hauptstadt Bayerns, in der „Jugendherberge München-Park“ statt. Nur einer der diesmal gemeldeten Spieler durfte die Siegertrophäe bereits mit nach Hause nehmen – dies aber bereits dreimal: Ben Berger. Kann er sich den Wolpertinger zurückholen, nachdem im Vorjahr Timon Boerner überlegen gewann? Als frisch gebackener Turniersieger reist Khan Nguyen an. Gibt ihm der Erfolg im Taunus weiteren Aufschwung? Auch zwei Turnier-Neulinge werden herzlich willkommen geheißen!
Nach 14 Runden wissen wir am Sonntag mehr!