Archives

Scrabblewoche: Finalübertragung

22. Oktober 2022

Für die beiden Finalspiele von SeHers Scrabblewoche ist wieder eine klassische Übertragung (ohne Kamera) geplant.
Hier treffen Theo Kardel und Claudia Aumüller aufeinander.

Das erste Spiel beginnt gegen 10 Uhr.
Die Finalübertragung ist unter den folgenden Links abrufbar:

Die Siegwahrscheinlichkeiten beim 1. Spiel beziehen sich auf das einzelne Spiel, beim 2. Spiel auf den Gesamtsieg.

Aktuell: Claudia Aumüller gewinnt zum ersten Mal SeHers Scrabblewoche, die in der Tradition des ZEIT-Turniers steht, das sie dreimal gewonnen hatte. Herzlichen Glückwunsch!!

Die Halbfinalspiele sind (fast komplett) aufbereitet und analysiert:

Düsseldorf Masters kommen 2023 wieder

20. Oktober 2022

Nordrhein-Westfalen war lange Jahre eine Hochburg der Scrabble-Turniere, hier fanden bislang am meisten Turniere statt (32), seit Pandemiebeginn jedoch kein einziges.

Umso erfreulicher, dass ein Team um Ute Kneist, Patricia Mang und Stefan Merx nun an die Tradition des seinerzeit von Dietmar Schönhoff und Ulrike Brodkorb organisierten „Düsseldorf Masters“, das von 2007 bis 2015 neunmal ausgetragen wurde, anknüpfen will. Vom 03. bis 05.02.2023 soll die 10. Auflage des Düsseldorf Masters folgen. Neue Spielstätte ist das Sporthotel Borussia Düsseldorf.

Die Ausschreibung inkl. aller Informationen zur Anmeldung wird voraussichtlich in der kommenden Woche veröffentlicht.

4. Ausgabe von SeHers Scrabblewoche

15. Oktober 2022

Zum vierten Mal treffen am Wochenende zahlreiche Scrabblerinnen und Scrabbler zusammen, um ab Montag bei der Scrabblewoche in 24 Spielrunden auszuspielen, wer sich am kommenden Samstag am Finalbrett gegenübersitzen darf. Diesmal wird in Göbel’s Hotel Rodenberg in Rotenburg an der Fulda gespielt, das 2021 bereits die Deutsche Meisterschaft beheimatet hat.
Der Namensgeber der Veranstaltung hat in seiner ZEIT-Kolumne bereits einen Blick auf das Teilnehmerfeld geworfen, das allerdings nach derzeitigem Stand nicht ganz so groß sein wie dort geschrieben.

Wir werden hier berichten, die Finalspiele werden – wie üblich – live zu verfolgen sein.

Aktuell:

Halbfinale: (jeweils zwei Spiele)

Blanca Gröbli-Canonica

Claudia Aumüller

455:405

367:460

Gesamt: 822:865

Theo Kardel

Karola Hoffmann

382:390

470:317

Gesamt: 852:707

Im Finale morgen stehen sich Claudia Aumüller und Theo Kardel gegenüber.

nach der Vorrunde:
Zu Blanca Gröbli-Cabonica gesellen sich im Halbfinale Theo Kardel, Karola Hoffmann, die mit 2:7 ins Tunier startete, dann aber von 15 Partien nur noch eine verlor (zuletzt elf Siege in Folge), und Claudia Aumüller, die viel länger als erwartet um den Einzug bangen musste, da sie nach zuvor starkem Turnier die letzten fünf Partien verlor.

am Donnerstagabend, nach 21 von 24 Runden:
Nur noch drei Runden bis zum Halbfinale – auf den beiden Spitzenplätzen hat sich das Personal nicht verändert. Blanca hat den Einzug in die K.o.-Spiele bereits gesichert; und auch bei Claudia, ist die Gefahr, auf Platz 5 zurückzufallen, wohl eher theoretischer Natur. Gut stehen die Chancen ebenso für Theo Kardel, der zwei Siege Vorsprung auf die Nicht-Qualifikationsplätze hat. Auf Rang 4 liegt derzeit Gabi Chapus (14:7), der aber ein 13:8-Quartett im Nacken sitzt, das auf Aurutscher der vor Ihnen liegenden hofft. Gabi beginnt morgen früh gegen Dagmar Jung, die am Donnerstag einen tollen Lauf hatte und ungeschlagen blieb (6:0). Das gleiche Kunststück gelang auch Karola Hoffmann, die sogar ihre letzten acht Spiele gewonnen hat und damit zum oben genannten Quartett gehört.

am Mittwochabend, nach 15 von 24 Runden:
Blanca und Claudia führen das Feld weiter an, auch wenn sie am Mittwoch jeweils eine Niederlage einstecken mussten; so ist ihr Vorsprung auch um jeweils 1 Sieg geschrumpft, allerdings nur auf Dieter Kästner, denn der Rest des Verfolgerfelds kam auch nicht unbeschadet durch den Mittwoch.
Der Abstand zwischen Platz 4 und Platz 14 beträgt nur 1,5 Siegpunkte; im Blick auf das Halbfinale ist also weiter alles offen.

am Dientagabend, nach 12 von 24 Runden:
Zwei Tage sind, und – bezogen auf die Anzahl der Spiele – die Hälfte der Vorrunde ist absolviert. Zahlreiche Spielerinnen und Spieler durften mit berechtigten Hoffnungen auf die Halbfinalteilnahme ins Rennen gehen (inbesondere auch durch das Fehlen der absoluten Elo-Spitze).
Mit Blanca Gröbli-Canonica und Claudia Aumüller haben sich zwei ehemalige (mehrfache) ZEIT-Turnier-Siegerinnen nun etwas vom Rest des Feldes abgesetzt. Können sie diesen Vorsprung – zumindest über den 3-Spiele-Mittwoch – retten?
Es sind aber natürlich vier Halbfinalplätze zu vergeben, und somit – auch wenn Blanca und Claudia weiter „durchziehen“ – noch gute Chance für die vielen dahinter, die aktuell von Theo Kardel und Lea Gettys angeführt werden. Es folgen mit der gleichen Anzahl von Siegen Dieter Kästner, Christoph Farkas (bei seinem erst zweiten Turnier!), Beate Gregor und Gabi Chapus.
Das punktreichste Spiel bislang fand zwischen Michael Weiand und Nadja Dobesch statt, 560:474 hieß es am Ende für Michael. In einem anderen Spiel lag Nadja aber vorne: 662 Punkte holte sie gegen Elke Schenek – bislang die Höchstpunktzahl.

Spiele von den WW-Open

8. Oktober 2022

Es sind einige Wochen vergangen, seit an dieser Stelle weitere „Durchklickspiele“ von den Westerwald Open versprochen wurden – eines war ja bereits veröffentlicht. Nun ist endlich ein neues hinzugekommen, und einige andere warten noch auf Aufbereitung und folgen hoffentlich recht bald.

Töddenland Newsticker

1. Oktober 2022

tsh-Ergebnisseiten

Montag, 3.10.

12.05 h

Nach gemütlichen 27 km bei sonnigem Wetter und einem Abschluss-Heißgetränk kam der Abschied kurz vor Ibbenbüren. Die Teilnehmer freuen sich schon auf die Fahrradtouren 2023.

Töddenland over and out …

Sonntag, 2.10.

22.15 h

Theo Kardel war nicht zu stoppen und gewannt alle 9 Partien. Die „Finalpartie“ gegen Wolfram war wiederum überzeugend. Zweite des Turniers wurde Mixy Feige, die nur in der 8. Runde gegen Theo verlor.

Wolfram Inngauer vs. Theo Kardel (403:470)

Geehrt wurde mit dem Ehren-Grappa der Turnierleitung neben Theo Kardel auch Josef Hubertz, der sein erstes Turnier spielte und tapfer durchhielt – und seine letzte Partie gewann.

links: Josef Hubertz bei seinem ersten Turnier – rechts: Turniersieger Theo Kardel. Er gewann bereits 2018 bei der Altmühl-Scrabble-Radltour.
Die Partie mit den meisten Punkten aus der 8. Runde: Martin vs. Wolfram (466:526=992)

19.50 h

Die Finalrunden beginnen, wiederum nach exzellenter Küche im Hotel.

Nachmittags entstand noch ein Gruppenbild mit Tödden in Recke.

v.l. Martin, Mixy, Theo, Lea, Andrea F., Wolfram, Andrea H., Josef, Andreas, Adolf

11:30 h

Um die ausgefallene Runde des Vorabends zu kompensieren, wurde heute vorgesessen: 2 Runden im Speiseraum der Deula, einem neu renovierten Fortbildungshaus. Der Regenbogen des Vorabends ist allerdings nicht Hintergrund-Standard.

An der Spitze hat sich nichts geändert: Theo und Mixy liegen verlustpunktfrei an der Spitze. Das Turnier entscheidet sich in den beiden Schlussrunden, wenn Theo gegen Mixy und Wolfram spielt. Letzterer hat sich auf Rang 3 etabliert.

Ein wunderbarer Regenbogen nach einem fulminanten Regenguss, den wir aber schon im Hause verbrachten.

Samstag, 1.10.

22:05 h

Die Gruppe teilte sich am Nachmittag, die wahren Biker fuhren 72 km bis zum Zielort (incl. falsche Route), der Rest der Gruppe begnügte sich mit 46 km.

Der Spielplan wurde Opfer des guten Essens und des süffigen Kellerbiers in der Pizzeria Milano in Freren. Nur die 5. Runde wurde absolviert, an der Spitze hat sich nichts geändert: Theo und Mixy verlustpunktfrei.

13:45 h

10 Spieler, gnadenloser Radweg, strömender Regen …

Zum Glück war es nur ein ernstzunehmender Anstieg (22 Höhenmeter) auf den ersten 30 km durch eine vielseitige Landschaft. Und es regnete nur, wenn wir lecker aßen oder die Nachmittagsrunde spielten. Bisher brauchten wir also keine Regenkleidung.

Die Gruppe beim Überqueren des Mittellandkanals bei Uffeln

Inzwischen sind vier Runden des nicht gewerteten Freizeitturniers gespielt. An der Spitze liegen ungeschlagen Theo Kardel und Mixy Feige.

Scrabble-Radtouren sind Improvisation. Das ungewöhnlich geräumige Bistro eines Modehauses in Schapen war Spielort der 3. und dann – wegen Regenschauer – 4. Runde. Sehr wohlschmeckend der selbstgebackene Kuchen und die Töddenland-Tapas.

Radeln und Scrabbeln

29. September 2022

Am morgigen Freitag treffen sich wieder einige Scrabblerinnen und Scrabbler, um die folgenden Tage wechselweise auf dem Fahrrad und am Scrabblebrett zu verbringen.
Die Fahrstrecke verläuft diesmal durch das Töddenland im nördlichen Westfalen. Das Teilnehmerfeld des begleitenden Turniers (ohne Elo-Relevanz) ist nach aktuellem Stand neunköpfig. Der genaue Modus wird vor Ort festgelegt.

Die deutschen Meisterschaften finden 2023 wieder in Nienburg an der Weser statt

27. September 2022

Der Vorstand teilt mit: Die deutschen Meisterschaften kehren nach 10 Jahren wieder in die Stadt zwischen Hannover und Bremen in Niedersachsen zurück, wo sie bereits 2012 und 2013 ausgetragen wurden. Viele Spielerinnen und Spieler erinnern sich noch gerne an die beiden Ausgaben in der Stadt, die u. a. für ihren Spargel bekannt ist; Grund genug, nun wiederzukehren, zumal hierdurch auch der weiße Fleck in Norddeutschland ordentlich gefüllt wird.

Terminiert ist das Turnier für das Christi-Himmelfahrt-Wochenende, also vom 18. bis 21.05.2023. Die Ausschreibung ist bereits in der Feinabstimmung. Eine Änderung wird es geben: Zum ersten Mal wird der Deutsche Meister bzw. die Deutsche Meisterin nach 21 Spielen (plus Finale) gekürt. Um zu vermeiden, dass bei einem Freilos jemand ohne Sonntagsspiel nach Hause fährt, wurde eine zweite Partie für Sonntagvormittag angesetzt.

Weitere Turniere terminiert

27. September 2022

Zum einen lädt Ulrike Brodkorb voraussichtlich zu einem Turnier im März in Berlin ein. Das Turnier hat noch keinen Namen, aber Interessenten werden schon einmal aufgerufen, sich das Wochenende vom 11. bis 12.03.2023 freizuhalten.

Zum anderen wird das 13. S(CH)rabble Sankt Gallen-Turnier nun vom 08. bis 10.09.2023 stattfinden.

Nähere Informationen folgen so bald wie möglich.

Zahlreiche Turniere für den Sommer 2023 terminiert

19. September 2022

Nach einem ereignisreichen Turniersommer 2022 zeichnet sich nun auch ein mindestens ebenso ereignisreicher Turniersommer 2023 ab. Hierfür wurden nun zahlreiche Termine festgelegt, die wir Euch nicht vorenthalten wollen und bei denen wir Euch bitten, sie bei Eurer Terminplanung 2023 zu berücksichtigen. Bislang ist das Programm etwas „südlastig“, aber wir hoffen, dass auch noch Turniere in der nördlichen Hälfte des deutschen Sprachraums hinzukommen werden. Teilweise wäre ein etwas größerer Zeitraum zwischen den Turnieren wünschenswert gewesen, aber die jeweiligen Gegebenheiten der Spielorte ließen keine andere Terminierung zu. Doch auch bei diesem etwas enger gedrängten Kalender sind wir optimistisch, dass alle Turniere ihr jeweiliges Publikum finden werden.

Bereits angekündigt wurden der 8. Wolpertinger-Cup in München vom 14. bis 16.04.2023 und der 3. Saarland-Cup vom 09. bis 11.06.2023 in Saarbrücken.

Vom 23. bis 25.06.2023 wird mit dem 6. Rosenheim Cup nach dem Kickoff 2023 im Januar schon das zweite Turnier des Jahres in der Stadt am Alpenrand stattfinden.

Die Quadratestadt Mannheim lädt dann vom 21. bis 23.07.2023 zu den 4. Mannheimer MA²tches ein.

Bereits eine Woche später wird nach der Absage für 2020 aller Voraussicht nach endlich das Freiburger Bächleturnier seine Premiere haben. Hier ist das Bürgerhaus am Seepark für das Wochenende vom 28.07. bis 30.07.2023 reserviert.

Im Westerwald wollen die dortigen Organisatoren Ihrem Ruf als traditionsreichstes Turnier des deutschsprachigen Raums gerecht werden und zum 17. (!) Mal die Westerwald Open ausrichten. Terminiert ist dieses Turnier in Altenkirchen für den 11. bis 13.08.2023.

Das 13. S(CH)rabble-Turnier im schweizerischen St. Gallen findet am Wochenende vom 8. bis 10.09.2023 statt.

Bzgl. der Deutschen Meisterschaft 2023 wird eine separate Ankündigung in den kommenden Tagen folgen.

Die Ausschreibungen zu den einzelnen Turnieren werden im Laufe des Winters nach und nach auf dieser Seite zu finden sein. Die Ausrichter und der Vorstand hoffen dann auf viele Anmeldungen.