Teil 4: Durchführung

Zurück zu Teil 3: Konfiguration

Durchführung des Turniers
4.1 Eröffnung des Turniers Folgende Sachverhalte sollten überprüft werden:

  • Weisen alle Turnierchecker die richtige Version auf und ist deren Stromsparmodus ausgeschaltet?
  • Gibt es genügend Notationsblätter?
  • Hängt der Terminplan und die Teilnehmerliste aus?

Die Erläuterungen des Turnierleiters zu Turnierbeginn an die Teilnehmer erfolgt in Form einer kurzen Ansprache. Idealerweise sollte man die erste Runde bereits ausgelost haben, damit jeder Teilnehmer seinen bestimmten Sitzlatz hat. Bewußt warten, bis alle Teilnehmer sitzen.

Bei diesen Erläuterungen sollten insbesondere angesprochen werden:

  • Erläuterung der Räumlichkeiten (Spielsaal, Toiletten, Standorte der Turnierchecker, wo gibt es die Notationsblätter und Spielberichtskarten)
  • Vorstellung der Schiedrichter. Bitte an einen Schiedsrichter um Einführung in die Regeln, insbesondere Erläuterung
    • des Procederes zur Anrufung des Schiedsrichters
    • des korrekten Tauschens von Buchstaben
    • des korrekten Vermerken der Blankos auf der Spielberichtskarte
  • Aufforderung, die Spielberichtskarten sorgfältig auszufüllen, insbesondere mit Spielernummer zu versehen und zu unterschreiben. Benennung des Ortes, wo die Karten abgegeben werden sollen.
  • Aufforderung: Mobilfunkgeräte ausschalten.
4.2 Notwendige Schritte im Swizz-Turnier (Beispiel) Das Beispielturnier (29 Teilnehmer, 14 Runden Swizz) erfordert zur ordnungsgemäßen Durchführung folgende Vorgehensweise (Schleife).

  • Auslosen der Runden mit dem Befehl sp <runde> <division> (z.B. „sp 1 a“). Bei ungerader Anzahl erhält der Spieler mit der niedrigsten Elo-Zahl das Freilos. Dessen Ergebnis wird mit Aufruf des Eingabemodus gleich verbucht und muß nicht extra eingegeben werden.
  • Aufrufen des Eingabemodus mit dem Befehl a <runde> <division> (z.B. „a 1 a“). dann erscheint weiß unterlegt folgender Prompt  [Runde] pn1 ps1 pn2 ps2 <x scores left >? : Leereingabe beendet den Eingabemodus, er kann aber wieder gestartet werden.
  • Eingabe also immer in der dargestellten Struktur
    <Spielernummer 1> [Leerzeichen] <Punkte Spieler 1> [Leerzeichen] Spielernummer 1> [Leerzeichen] <Punkte Spieler 1>
    Nach RETURN wird bei korrekter Eingabe die Partie nochmals dargestellt. Bei fehlerhafter Eingabe erfolgt eine entsprechende Meldung in roter Schrift.
  • Nach Eingabe aller Ergebnisse einer Runde den Befehl crs <runde> <division> (z.B. „crs 1 a“) eingeben. Damit werden die Ergebnisse zum Upload bereitgestellt. Ferner sollte am Bildschirm die korrekte Eingabe der Ergebnisse überprüft werden.
  • Nach der letzten Runde muß noch zusätzlich der Befehl <st> eingegeben werden, damit die korrekte Abschluß-Tabelle erzeugt wird.
4.3 Notwendige Schritte im Rundenturnier Ein Rundenturnier ist relativ einfach zu verwalten:

  • Auslosen aller Runden mit dem einmalig eingegebenen Befehl sp <runde> <division> (z.B. „sp 1 a“). Es wird der komplette Spielplan erzeugt.
  • Aufrufen des Eingabemodus mit dem Befehl a <runde> <division> (z.B. „a 1 a“) nach der jeweiligen Runde. Es können die Runden nur nacheinander eingegeben werden.
4.4 Austesten des Turniers

Weiter zu Teil 5: Problembehandlung