Rosenheim-Cup 2018 – Newsticker

Von | 29. Juni 2018

Sonntag, 01.07.18

Zusammenfassung des Turniers (von Hans Trachsel):

3. Rosenheim-Cup: Ben kam, sah und siegte

Erstmals kam Ben Berger nach Rosenheim und hat das Turnier gleich in eindrücklicher Manier dominiert. 13 von 14 Spielen hat er gewonnen und dabei eine Riesenpunktedifferenz von 1318 eingefahren, mehr als doppelt soviel wie die zweiplacierte Nadja Dobesch. Die Siegerin vom Vorjahr duldete nur den Maestro vor sich – chapeau! Ben wird in wenigen Tagen 33, ist Jurist und arbeitet als Regierungsrat in der Verwaltung des Landes Baden-Württemberg.

Unter den Scrabblefans ist er, wo immer er auftaucht, der Mann, den es zu schlagen gilt. Mittlerweile hat sich herumgesprochen, dass man ihm von seinen Bingos erzählen kann und er anagrammiert in Sekundenschnelle, was auch noch gegangen wäre. Das ist ein Beispiel für seine überragenden Fähigkeiten, die ihm den Sonderrang sichern. Rund 20 Turniersiege hat er bereits auf dem Konto, da ist noch soviel möglich.

Hinter Nadja klassierte sich die 47-jährige Martina Wedel in ihrem erst fünften Turnier auf Platz drei. Eine erfreuliche Überraschung. Die freundliche und jugendlich wirkende Powerfrau liess nix anbrennen und siegte in der letzten Partie gegen die grosse Claudia Aumüller. Auf dem nächsten Platz findet sich mit Friedrich Engelke der einzige, der Ben besiegen konnte. Der Professor emeritus hat sich von seinem Taucher in Hamburg glänzend erholt. Auch der Deutsche Meister von 2017, Stefan Merx, klassierte sich standesgemäss auf Platz fünf, einen halben Punkt vor Michael Stolberg.

Auf launige Weise bedankte sich Ben Berger stellvertretend für alle 38 Teilnehmer für „drei wunderschöne Tage“. In der Tat: Wo man hinhört nur Lob für das Organisationsteam um Wolfram Inngauer, die den Spielerinnen und Spielern jede nur mögliche Annehmlichkeit bieten. Das Turnier soll auch nächstes Jahr stattfinden, wie man mit Freude zur Kenntnis nehmen durfte. Weiter so.


13.00 Uhr

Siegerehrung:

v.l.: Turnierorganisator Wolfram Inngauer mit Martina Wedel (3.), Nadja Dobesch (2.) und Ben Berger (1.)


11.38 Uhr

Gruppenbild mit Damen und Herren (hinter der Kamera: Rita)

Die Teilnehmer des Rosenheim-Cups 2018


>

11.33 Uhr

Ben ist durch: Nach seinem 533:275 gegen Johannes Naumann hat er vor der letzten Runde zwei Punkte Vorsprung.

Runde 13: Ben gewinnt gegen Johannes

Die Verfolgerinnen Nadja (444:441 gegen Michael Stolberg) und Martina (456:366 gegen Stefan Merx) geben sich auch kleine Blöße. Lediglich Friedrich Engelke könnte mit 9:4 Siegen noch in den Kampf um das Treppchen eingreifen:


10.18 Uhr

Nach einem lauen Sommerabend mit Biergarten und Badeausflug an den Simssee kamen alle Spieler wieder frisch und munter zu den letzten drei Runden. Hannes Dworak kündete für 22. – 24.02.19 sein neues Turnier in Nürnberg an, die Ausschreibung folgt zeitnah.

Simssee: Baden mit Alpenblick

Ben kam dem Turniersieg mit seinem 504:320 gegen Gaby Seifert ein entscheidendes Stück näher. Jetzt müsste er in den letzten beiden Runden schon 400 Punkte Differenz verlieren, um noch Zweiter zu werden. Doch die Verfolgerinnen Nadja und Martina gaben sich keine Blöße.

 


Samstag, 30.06.18

Zusammenfassung des Tages (von Hans Trachsel):

Wie meistens wurde die Rangliste am Samstag tüchtig durcheinander geschüttelt. Einer aber hielt stand: Ben Berger. Zehn Spiele von elf hat er gewonnen, nur Friedrich Engelke konnte ihn besiegen. Wenn er die drei Spiele morgen alle verliert, kann ihn
Nadja Dobesch, die Vorjahressiegerin, noch von der Spitze verdrängen. Aber damit ist nicht zu rechnen. Auch Überraschungsfrau Martina Wedel kann noch auf elf Siege kommen, aber sie hat zuwenig Punkte, um bei gleich viel Siegen das Turnier an sich zu reissen.

Bös abgestürzt ist Hans Trachsel von Platz zwei auf 16. Er hat immer wieder solche Baissen. Friedrich Engelke, Nikolaus Ruzicska, Michael Weiand, Gaby Seifert, Stefan Merx, Lisbeth Schön und Beate Thormeier haben dank 7 Siegen alle noch Aussicht auf einen der vordersten Plätze. Alle sind voll des Lobes über das toll organisierte Turnier, bei dem auch die Kulinarik und die herzliche Atmosphäre sehr angenehm sind. Aber noch herrscht Spannung pür, die drei letzten Partien werden hart umkämpft sein.

 


19.28 Uhr

Ben konnte mit seinem Sieg gegen Michael Stolberg erstmals Siege zwischen sich und den Verfolgern bringen, nachdem Nadja gegen Gaby Seifert verlor. Auch Martina kommt auf 8:3 nach ihrem Sieg gegen Nikolaus.


18.02 Uhr

Ben setzte noch einen Sieg drauf mit seinem 438:392 gegen Michael Weiand. Hartnäckig auf den Fersen bleibt Nadja mit einem klaren 570:361 gegen Martina Wedel. Nikolaus Ruzicska hat sich mit einem Sieg gegen Jutta Wittmann auf Platz 3 gesetzt.


16.45 Uhr

Ben konnte die spannende Partie gegen Wolfram dank eines genialen UGANDERS für 122 Punkte für sich entscheiden.

9. Runde Wolfram vs. Ben

Dahinter punkteten Nadja gegen Ulrike mit 548:369 und Martina Wedel gegen Friedrich Engelke mit 385:328.

Udo Kampen gewann auch gegen Peter Rohr und besetzt jetzt die drei ersten Plätze der Überraschungssieger-Liste .


15.32 Uhr

SDeV-Vorstandsmitglied Jutta Wittmann ergreift das Wort und nimmt durch die Überreichung eines exklusiv für diesen Zweck gestalteten Scorebooks Claudia Aumüller – sie spielte in Rosenheim in der 8. Runde ihre 1.000ste Elo-gewertete Partie – und Friedrich Engelke (er spielte bereits im März 2017 seine 1.000ste Parte) als zweites und drittes Mitglied in den „Club der 1000er“ auf.

Claudia Aumüller bekam von Jutta Wittmann auch das Scorebook für 1.000 Elo-Spiele überreicht.

Friedrich Engelke bei der Ehrung für 1.000 Elo-gewertete Spieler – er absolvierte sie bereits 2017 in St. Gallen und steht zum Zeitpunkt der Überreichung bei 1.169.


15.32 Uhr

Vor der Runde ein Schock: Die Tennisabeilung wollte während ihres Mannschaftskampfes in den Spielraum. Gegen die Zusage einer Kaffee-Flatrate wurde das Problem behoben.

An der Spitze gab es reichlich Bewegung: Ben verlor erstmals – mit 425:475 gegen Friedrich Engelke. Wolfram Inngauer schlug auch mit Hilfe der Stabenfee Nadja Dobesch. Damit gibt es hinter Ben mit 7:1 Siegen 5 Verfolger mit 5:2 Siegen.

Udo Kampen setzte in der Liste der Überraschungssiege an


Samstag, 30.06.18

12.51 Uhr

Ben sicherte seine Führung durch ein deutliches 511:345 gegen Inge Weiand. Nadja behauptete sich ebenso deutlich gegen Blanca bei ihrem 478:288-Sieg. Dahinter lauern 5 Verfolger mit jeweils 5:2 Punkten.

Udo Kampen führt durch seinen Sieg gegen Elvira Düsterhöft die Liste der Überraschungssiege an.

Mittagspause, die 8. Runde beginnt um 14.30 Uhr.


11.33 Uhr

Jagd auf Ben: Martina unterlag knapp mit 375:382. Gegen die Verfolger Nadja und Blanca hat der amtierende Deutsche Meister schon gewonnen. Dahinter hat sich Inge Weiand auf den vierten Platz gespielt.

Die Spitzenbretter in der 6. Runde.

Die Spitzenpartie: Berger vs. Wedel


10.21 Uhr

Ben gewann das Spitzenduell gegen Hans Trachsel mit 420:395 und führt das Feld nun allein an. Dahinter gruppiert sich die Frauenpower mit Blanca Gröbli-Canonica, Martina Wedel und Nadja Dobesch sowie Stefan Merx und Hans Trachsel.

Martina Wedel war bis zur 4. Runde mit der falscHen Elo-Zahl (975 statt 1198) im Turnierprogramm eingegeben. Es schmälert ihre Leistung gegen gute Spieler und den aktuellen 3. Tabellenrang nicht, nur in der Liste der Überraschungssiege ist sie nicht mehr so dominant. Sie fordert jetzt Ben heraus.


8.54 Uhr

Die ersten Teilnehmer trudeln ein, es gibt schon Kaffee und Butterbrezen. Rita vom Orga-Team ist dafür extra früher gekommen.

Rita sorgt für das leibliche Wohl der Teilnehmer und hat dafür auf die Turnierteilnahme verzichtet. Danke!

Der Bayerische Abend war stilecht im Biergarten, mit Schweinebraten und Gerstenkaltschale.


Freitag, 29.06.18

Zusammenfassung des Tages (von Hans Trachsel):

Erwartungsgemäss steht nach vier Spielen Ben Berger an der Spitze. Er holte gegen Sabine Becker, Liesbeth Schön, Nadja Dobesch und Blanca Gröbli insgesamt eine Differenz von 501 Punkten heraus. Völlig überraschend liegt Hans Trachsel aus der Schweiz auf Platz zwei. Er begann mit einem Sieg gegen Hannes Dworak, konnte dann auch gegen Michael Weiand gewinnen und spielte lange überlegen gegen Johannes Naumann, ehe es dann doch noch knapp wurde. Mit Ulrike Brodkorb wurde es ebenfalls knapp. Er holte aus den vier Partien nur eine kleine Differenz von 93 Punkten heraus. Für ihn ist das glatte Ergebnis nach vier Runden eine Premiere. Morgen „darf“ er gegen Ben antreten. Neun Leute liegen mit drei Siegen auf der Lauer.

 


18.02 Uhr

Nach drei Runden gibt es noch vier Spieler mit weißer Weste: Ulrike Brodkorb führt vor Ben Berger, Blanca Gröbli und Hans Trachsel.

Martina Wedel führt die Liste der Überraschungssieger mit zwei Erfolgen gegen Michael Weiand und Michael Stolberg an.

Gleich startet die letzte Runde für heute, dann folgt: Bayerischer Abend im Biergarten. Das Wetter hat sich toll gemausert.


16:45 Uhr

Diese Runde bringt wenig Überraschungen. Ulrike Brodkorb und Blanca Gröbli-Canonica liegen an der Spitze mit einer Durchschnittspunktzahl über 500.

Blick in den …

… Turniersaal.

Marko Hoffmann, unser CIO

 


15:35 Uhr

Die erste Runde bringt vier Überraschungssiege von Frauen gegen Männer: Martina Wedel schlägt Michael Stolberg, Karola Hoffmann obsiegt gegen Stefan Merx, Beate Thormeier schlägt Friedrich Engelke und Gaby Seifert gewinnt gegen Jürgen Miguletz.

Der Männeranteil im Turnier beträgt übrigens 45%.

 


Es geht los …

14:30 Uhr

Wolfram Inngauer heißt im Namen des Rosenheimer Organisationsteams die Spielerinnen und Spieler herzlich willkommen. Als Schiedsrichter fungieren Ben Berger, Ulrike Brodkorb und Stefan Merx.

Die besondere Belastung der mitspielenden Schiedsrichter wird thematisiert: Am besten gleich nach Feststellung eines Regelverstoßes oder einer Regelunsicherheit die Uhr anhalten. Dann nicht laut nach dem Schiedsrichter rufen, sondern Ausschau halten, wer von diesen bereits fertig ist oder sich in einer nicht kritischen Spielphase befindet. Da die eigene Uhr steht, gibt es keine Eile.

 


13.44 Uhr

Das Buffet …

… ist …

… eröffnet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


12.45 Uhr

Blick in den Spielsaal

Alles ist vorbereitet: 38 Spieler werden in diesem Saal drei Tage lang dem Scrabble-Spiel frönen. Das Wetter klart auf, auch wenn die Alpen noch nicht zu sehen sind. Morgen gibt es wieder die Sonnenterasse.

16 Spieler waren bereits im „kulinarischen Seepferdchen“ zum Warmscrabblen.

 

 

 

 

 

 

Gastgeschenk von Migu: die superschicken Tischnummer-Kartenhalter – Danke !

Johannes Naumanns Scrabble-Shop OOIDEE.DE

Alle Informationen zum Turnier …