Kategorie Archive: Turniere

14-mal Spitzenscrabble im Westerwald

21. August 2019

Bereist zum 14. Mal werden am Wochenende die „Westerwald Open“ ausgetragen. Das Turnier ist damit einsamer Rekordhalter unter den SDeV-Turnieren. Der Austragungsort „Hotel Glockenspitze“ in Altenkirchen kann diese Rekordzahl zwar noch nicht aufweisen, ist aber nun schon seit einigen Jahren die beliebte Heimstätte des Westerwaldturniers.

Titelverteidiger Jörg Diersen ist ebenso am Start wie die gesamte Top 5 des Vorjahrsturniers. Gemeinsam mit Ben Berger ist er auch Rekordsieger der WW-Open; je drei Siege konnten beide verbuchen. Auch die Siegerinnen von 2017 (Uschi Müller) und 2016 (Manuela Hilgenkamp) finden wieder den Weg auf die Glockenspitze.

Beim 14. Turnier werden erstmals 14 Runden ausgetragen – wir halten euch hier auf dem Laufenden.

2. Nord-Cup im Dezember

9. August 2019

Am 7. Dezember geht der Nord-Cup in die 2. Runde. Die Besonderheit dieses Tagesturniers: Zugelassen sind nur Mitspieler/-innen aus Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein.

Der Pokal geht bei diesem Turnier also sicher an ein Nordlicht!

Anmeldungen nimmt die Ausrichterin Angelika Bittner ab sofort entgegen; hier die Ausschreibung dazu.

Rosenheim, Kriftel, Mannheim, Freiburg …

4. August 2019

Das Oktoberfestturnier in Rosenheim am 28.09.2019 ist nunmehr ausgeschrieben. Im neuen Spiellokal direkt am Bahnhof haben 24 Spieler Platz.

Auch beim 1-Tages-Turnier in Kriftel am 23.11.2019 steht die Ausschreibung jetzt online. Der Ausrichter hat uns vorsorglich darauf hingewiesen, dass hier die vermutliche Zahl der Anmeldungen die Zahl der Plätze (20) übersteigt. Nach „aufregenden“ Erfahrungen bei anderen Turnieren erproben wir nach Rücksprache mit dem Veranstalter folgende Regelung für stark nachgefragte Turniere: Die Anmeldung kann erst ab einem bestimmten Zeitpunkt erfolgen; der Ausrichter ist berechtigt, vorab eine Quote von Plätzen nach bestimmten Kriterien zu vergeben. Näheres siehe in der Ausschreibung.

Wer übrigens nicht zum Zuge kommt bei der Anmeldung: Die beste Möglichkeit sicher mitzuspielen, ist die Veranstaltung eines eigenen Turniers. Gerade für 1-Tages-Turniere ist der Aufwand überschaubar und Scrabble Deutschland unterstützt bei der Erstausrichtung von Turnieren umfassend. Näheres siehe auf unserer Seite Ausrichten von Scrabble-Turnieren.

Ferner wurden als Terminvormerkungen eingetragen das MA²tches am 08./09.02.2020 in Mannheim (diesmal als 2-Tages-Turnier) und der neue Seepark-Cup in Freiburg vom 31.07. bis 02.08.2020.

Es wird unserer Scrabbler-Familie auch in 2020 nicht langweilig.

Auf Französisch: Erste Weltmeister 2019 gekürt

24. Juli 2019

Bei der Weltmeisterschaft im französischsprachigen Scrabble wurden die ersten Titelträger gefunden: Im uns vertrauten „Classique“ gewann Francis Desjardin die Élite-Konkurrenz (Bilanz: 15:2). Der Kanadier kann bereits einige WM-Titel vorweisen.
Im Simultan-„Blitz“ (Zeitvorgabe: 40+20 Sekunden) siegte Nigel Richards; er blieb über vier Partien ohne jeden Fehler. Auch im Doppel ist er nach 4 von 6 Partien, zusammen mit Hervé Bohbot – 15 andere Paare sind ebenfalls noch fehlerlos.
Der unglaubliche Neuseeländer hat schon wieder zugeschlagen: Alz einiger blieb er in allen 7 Partien des „Élite“-Simultan fehlerfrei. Weltmeister!!

Liga der Champions – Newsticker

20. Juli 2019

 


Sonntag, 21. Juli

19:30 Uhr: Eine Nachricht in der Hessenschau … kurz aber immerhin.

 

16:30 Uhr

Präsident Sebastian Herzog ehrte die Sieger.

Die Erstplazierten im Open (v.l.): Michael Weiand (2.), Johannes Naumann (1.) und Doris Methner (3.)

In der Liga der Champions wurden die Finalisten und die jeweils Zweiten der Gruppen geehrt.

Die Champions (v.l.): Timon Boerner (Verlierer im Finale), Ben Berger (Sieger), Mixy Feige (Zweite in der Gruppe A). Nicht im Bild: Jörg Diersen (Zweiter in der Gruppe B)

Besonderen Dank zollten die Teilnehmer dem Team des Gastwirts. Die Verpflegung und der Service während der beiden Tage im Bürgerhaus Limburg-Staffel war exzellent!

16:20 Uhr

Ben Berger gewinnt erstmals die Liga der Champions durch einen 447:376-Sieg gegen Timon Boerner.

14.20 Uhr

Das Finale beginnt: Neben den Finalisten (und dem Kameramann der Hessenschau) sind beim Finale fünf weitere Personen anwesend:

Die Finalpartie: Hinter den Spielern sitzen (v.l.) Protokollantin Ingrid Nöth, Khan Nguyen, Ulrike Brodkorb (Übertragung), Protokollantin Nadja Dobesch (verdeckt). Nicht im Bild die Schiedsrichterin des Finales, Regula Schilling.

 

14.05 Uhr

Abschluss der Vorrunden-Gruppen und des Opens.

In der Gruppe A landete Mixy Feige durch ihr 488:409 gegen Nadja Dobesch mit 7:4 Siegen auf dem 2. Platz. Timon stand hier bereits mit 9:2 Punkten als Gruppensieger fest.

In der CL-Gruppe B Blanca verbaute Jörg Diersen durch einen knappen 416:407-Sieg den Finaleinzug. Ben zog durch ein ebenso knappes 376:362 gegen Manuel an ihm vorbei. Beide erzielten im Round Robin 9:2 Punkte.

Das Open verzeichnete 3 Erstplazierte mit jeweils 9:2 Punkten: Johannes Naumann siegte mit +1.454 (Schnitt von 491!) vor Michael Weiand (+1.101) und Doris Methner +417). Alle 29 Teilnehmer beendeten das Turnier.

12:55 Uhr

Diese Runde wird in die Annalen des Scrabbles eingehen: Zuerst legte Regula Schilling das Wort GEHÖFTEN für 302 Punkte, die höchste dokumentierte Punktzahl für einen Einzelzug!

Schlussstellung Schilling – Hilgenkamp

Dann erzielte Doris Methner im Open mit dem 715:343 gegen Alexander Dings den höchsten dokumentierten Sieg in einer Turnierpartie. Fast wäre ihr gleichzeitig mit dem Wort GEWÖHNEN mit 294 (richtig: 293; notiert wurden aber 294) Punkten zudem noch die Krone für das höchste Einzelwort zugefallen – Regula kam ihr Minuten zuvor.

In der Runde machte Timon in der Gruppe A mit seinem 505:423 gegen Mixy die Finalteilnahme klar. In der Gruppe B gaben sich die Favoriten keine Blöße, Jörg (9:1) führt vor Ben (8:2 sowie Ulla und Uschi Müller (beide: 7:4).

Im Open bleibt es spannend: Johannes Naumann verlor 405:414 gegen Khan. Damit liegen vor der letzten Runde mit ihm, Michael Weiand und Doris Methner drei Spieler mit 8:2 Siegen an der Spitze.

weiterlesen

4. Liga der Champions: Premiere für Limburg

17. Juli 2019

Am Wochenende findet zum vierten Mal die alle zwei Jahre ausgetragene „Liga der Champions“ statt, erstmal ergänzt um ein offenes Turnier für alle, die die Qualifikation für das Hauptturnier nicht geschafft haben. Auch wenn man manchmal den Eindruck hat, dass doch „immer die Gleichen“ ganz vorne stehen, sprechen 29 Spielerinnen und Spieler, die in den vergangenen zwei Jahren einen ersten oder zweiten Platz bei einem ausreichend großen Turnier erreicht haben, eine deutliche Sprache für eine alles andere als langweilige Turnierszene.

Von diesen 29 sind 26 in Limburg vor Ort – doch nur 24 Plätze stehen beim Hauptturnier zur Verfügung. Aber zum Glück ist da in diesem Jahr ja das „Open“-Turnier, so dass auch die Zweitplatzierten der kleinsten Turniere im Wettkampf scrabblen und sich vielleicht schon für die Liga 2021 qualifizieren können. Favorit der „Open“ ist aber Alexander Dings, der jüngst im Saarland triumphierte und sich somit als Erster einen Platz im 24er-Feld der nächsten Liga der Champions sicherte.

Auch bei der Liga liegt die Favoritenrolle in jungen Händen: Timon Boerner reist als Deutscher Meister, Ranglistenerster und Titelverteidiger an (2017 gelang ihm der Durchmarsch mit 12 Siegen). Dem anderen „Gruppenkopf“ Ben Berger fehlt der Championstitel noch in seiner umfangreichen Sammlung. Vor zwei Jahren machte ihm Ingrid Nöth einen Strich durch die Rechnung und ließ ihn in der Gruppe hinter sich – unterlag dann Timon im Finale. So wird es diesmal nicht laufen, denn Ingrid spielt diesmal mit Timon in einer Gruppe und nicht mit Ben. Dieser darf sich unter anderem mit der Siegerin der Liga-Premiere 2013, Liesbeth Schön, messen.

Das Finalspiel am Sonntag-Nachmittag wird an dieser Stelle live zu verfolgen sein.

Scrabble international: Französischsprachige WM

15. Juli 2019

Wenn bei uns am Samstag die um das „Open“ erweiterte Liga der Champions stattfindet, sind auch die französischsprachigen Scrabbler (und der nicht französischsprachige, der aber brillant auf Französisch scrabbelt) hochaktiv. In La Rochelle startet bereits am Tag zuvor die Weltmeisterschaft mit dem gewohnt ausgiebigen Programm aus diversen Simultan- und Classic-Wettbewerben. Mit dabei ist wieder Nigel Richards, auf den sich der obige Klammerzusatz bezieht und der im Vorjahr vier Titel einstreichen konnte.