Author Archives: Wolfram Inngauer

Neue Termine 2020: Forsbacher Mühlencup und Saarland-Cup

10. September 2019

Der 4. Forsbacher Mühlen-Cup wird am Samstag, 04.01.2020 in der Nähe von Köln ausgetragen.

Der Saarland-Cup mausert sich in seiner 2. Austragung zum Wochenendturnier. Er ist vom 12. bis 14. Juni 2020 geplant. Somit finden im Sommer nun 3 Wochenend-Turniere in der südlichen Hälfte Deutschlands statt – eine erfreuliche Entwicklung!

DM 2020 in Rotenburg a. d. Fulda

5. August 2019

Das Turnier wird vom 21. bis 24. Mai 2020 in dem malerischen Städtchen Rotenburg an der Fulda ausgetragen. Die Ausschreibung folgt bis spätestens Oktober.

Rosenheim, Kriftel, Mannheim, Freiburg …

4. August 2019

Das Oktoberfestturnier in Rosenheim am 28.09.2019 ist nunmehr ausgeschrieben. Im neuen Spiellokal direkt am Bahnhof haben 24 Spieler Platz.

Auch beim 1-Tages-Turnier in Kriftel am 23.11.2019 steht die Ausschreibung jetzt online. Der Ausrichter hat uns vorsorglich darauf hingewiesen, dass hier die vermutliche Zahl der Anmeldungen die Zahl der Plätze (20) übersteigt. Nach „aufregenden“ Erfahrungen bei anderen Turnieren erproben wir nach Rücksprache mit dem Veranstalter folgende Regelung für stark nachgefragte Turniere: Die Anmeldung kann erst ab einem bestimmten Zeitpunkt erfolgen; der Ausrichter ist berechtigt, vorab eine Quote von Plätzen nach bestimmten Kriterien zu vergeben. Näheres siehe in der Ausschreibung.

Wer übrigens nicht zum Zuge kommt bei der Anmeldung: Die beste Möglichkeit sicher mitzuspielen, ist die Veranstaltung eines eigenen Turniers. Gerade für 1-Tages-Turniere ist der Aufwand überschaubar und Scrabble Deutschland unterstützt bei der Erstausrichtung von Turnieren umfassend. Näheres siehe auf unserer Seite Ausrichten von Scrabble-Turnieren.

Ferner wurden als Terminvormerkungen eingetragen das MA²tches am 08./09.02.2020 in Mannheim (diesmal als 2-Tages-Turnier) und der neue Seepark-Cup in Freiburg vom 31.07. bis 02.08.2020.

Es wird unserer Scrabbler-Familie auch in 2020 nicht langweilig.

Die Liga der Champions 2019 in der „Hall of Fame“

26. Juli 2019

Blick in den Spielsaal

Das gut besuchte Turnier in Limburg – Liga der Champions mit 24 durch Turniersiege und zweite Plätze Qualifizierten und dem Open mit 29 Teilnehmern – bot offensichtlich hochklassiges Scrabble. Dies bewiesen die neuen Einträge in der „Hall of Fame“. Hier ist vor allem das Open, in dem natur- und ausschreibungsgemäß die besten Spieler fehlten, bemerkenswert:

  • Die Liste der höchsten erreichten Punktzahl führt jetzt Doris Methner (716) an (Open)
  • Die Partie Manuela Hilgenkamp – Jörg Diersen nimmt mit 1.070 Gesamtpunkten Rang 4 der höchsten erreichten Punktsummen ein (LdC); Manuela erzielte hierbei die zweithöchste Punktzahl aller Zeiten, die nicht zu einem Sieg führte. Und auch beim neuen Rang 5 dieser Liste war Manuela das „Opfer“.
  • Johannes Naumann erspielte im Open einen Schnitt von 491,09 Punkte – der vierthöchste Schnitt aller Zeiten. Ulla Trappe (LdC) reiht sich mit ihren 479,55 auf Rang 16 dieser Rangliste ein.
  • Die zwei wertvollsten Einzelzüge aller Zeiten wurden in Limburg gespielt: Regula Schilling mit GEHÖFTEN (302 Punkte) in der LdC sowie Doris Methner mit GEWÖHNEN (294 Punkte) im Open – nahezu zeitgleich.

Bei der Liga der Champions 2019 ist es nicht ungewöhnlich, dass dort mit 416,82 Punkten beim Turnierdurchschnitt ein neuer Allzeit-Rekord aufgestellt wurde. Doch das Open kam auf den bemerkenswerten Schnitt von 397,60 und liegt damit auf Platz 8 der Rangliste aller erfassten SDeV-Turniere.

Liga der Champions – Newsticker

20. Juli 2019

 


Sonntag, 21. Juli

19:30 Uhr: Eine Nachricht in der Hessenschau … kurz aber immerhin.

 

16:30 Uhr

Präsident Sebastian Herzog ehrte die Sieger.

Die Erstplazierten im Open (v.l.): Michael Weiand (2.), Johannes Naumann (1.) und Doris Methner (3.)

In der Liga der Champions wurden die Finalisten und die jeweils Zweiten der Gruppen geehrt.

Die Champions (v.l.): Timon Boerner (Verlierer im Finale), Ben Berger (Sieger), Mixy Feige (Zweite in der Gruppe A). Nicht im Bild: Jörg Diersen (Zweiter in der Gruppe B)

Besonderen Dank zollten die Teilnehmer dem Team des Gastwirts. Die Verpflegung und der Service während der beiden Tage im Bürgerhaus Limburg-Staffel war exzellent!

16:20 Uhr

Ben Berger gewinnt erstmals die Liga der Champions durch einen 447:376-Sieg gegen Timon Boerner.

14.20 Uhr

Das Finale beginnt: Neben den Finalisten (und dem Kameramann der Hessenschau) sind beim Finale fünf weitere Personen anwesend:

Die Finalpartie: Hinter den Spielern sitzen (v.l.) Protokollantin Ingrid Nöth, Khan Nguyen, Ulrike Brodkorb (Übertragung), Protokollantin Nadja Dobesch (verdeckt). Nicht im Bild die Schiedsrichterin des Finales, Regula Schilling.

 

14.05 Uhr

Abschluss der Vorrunden-Gruppen und des Opens.

In der Gruppe A landete Mixy Feige durch ihr 488:409 gegen Nadja Dobesch mit 7:4 Siegen auf dem 2. Platz. Timon stand hier bereits mit 9:2 Punkten als Gruppensieger fest.

In der CL-Gruppe B Blanca verbaute Jörg Diersen durch einen knappen 416:407-Sieg den Finaleinzug. Ben zog durch ein ebenso knappes 376:362 gegen Manuel an ihm vorbei. Beide erzielten im Round Robin 9:2 Punkte.

Das Open verzeichnete 3 Erstplazierte mit jeweils 9:2 Punkten: Johannes Naumann siegte mit +1.454 (Schnitt von 491!) vor Michael Weiand (+1.101) und Doris Methner +417). Alle 29 Teilnehmer beendeten das Turnier.

12:55 Uhr

Diese Runde wird in die Annalen des Scrabbles eingehen: Zuerst legte Regula Schilling das Wort GEHÖFTEN für 302 Punkte, die höchste dokumentierte Punktzahl für einen Einzelzug!

Schlussstellung Schilling – Hilgenkamp

Dann erzielte Doris Methner im Open mit dem 715:343 gegen Alexander Dings den höchsten dokumentierten Sieg in einer Turnierpartie. Fast wäre ihr gleichzeitig mit dem Wort GEWÖHNEN mit 294 (richtig: 293; notiert wurden aber 294) Punkten zudem noch die Krone für das höchste Einzelwort zugefallen – Regula kam ihr Minuten zuvor.

In der Runde machte Timon in der Gruppe A mit seinem 505:423 gegen Mixy die Finalteilnahme klar. In der Gruppe B gaben sich die Favoriten keine Blöße, Jörg (9:1) führt vor Ben (8:2 sowie Ulla und Uschi Müller (beide: 7:4).

Im Open bleibt es spannend: Johannes Naumann verlor 405:414 gegen Khan. Damit liegen vor der letzten Runde mit ihm, Michael Weiand und Doris Methner drei Spieler mit 8:2 Siegen an der Spitze.

weiterlesen