Author Archives: Stefan Merx

10 Jahre Bornheimer Treff

8. September 2019

Ein Jahrzehnt ist es nun her, dass die Bemühungen von Hartmut Günther alias „Palmström“, zwischen Köln und Bonn einen regelmäßigen Scrabble-Treff ins Leben zu rufen, Früchte trugen. Seitdem stellt er üblicherweise einmal im Monat sein Zuhause für den Einfall der Scrabble-Gäste zur Verfügung; Frau und Hund nehmen die Gäste mit dem Buchstabenspiel-Hobby ebenfalls freundlich in Empfang.

Passend zum Jubiläum fand sich am gestrigen Samstag eine würdige Runde von 12 Scrabblerinnen und Scrabblern in Bornheim ein; darunter zwei Debütantinnen, die erstmals den Weg in die gute Stube fanden, aber wiederkommen wollen. Ernsthaftes Scrabble mit viel Spaß und stets bester kulinarischer Versorgung! Es kann jedem Scrabblefreund aus der näheren (oder nicht ganz so nahen) Umgebung nur empfohlen werden, hier dabei zu sein. Die Freude über neue Mitspielerinnen und Mitspieler ist immer groß.

Ein liebevoll zusammengestelltes Fotobuch zeigt Highlights aus den 10 Jahren, wobei eigentlich jedes Treffen ein Highlight ist.

Continental Scrabble Championship in Amsterdam

8. September 2019

Am Wochenende fand in Amsterdam das „Continental-Scrabble-Championship“-Turnier statt. Beim Scrabble in englischer Sprache waren auch deutsche Vertreter am Start: Brigitte Brath, Peggy Fehily und Ben Berger erspielten jeweils eine 6:9-Bilanz (Plätze 36, 38, 40). Mit makelloser Bilanz siegte der australische Scrabble-Weltmeister von 2017, David Eldar, der auch als Poker-Profi bekannt ist.

Im Jahr 2020 kommen die Continental Scrabble Champions an einen wohlbekannten, scrabbleerprobten Ort: Das Turnier wird dann im Berliner Hotel Dietrich-Bonhoeffer-Haus einkehren, das seit Jahren die beliebte Heimstätte der Scrabbinale ist.

Durchklickspiele aus dem Westerwald

5. September 2019

Bei den Westerwald Open wurden wieder einige Spiele beidseitig protokolliert.
Diese vier Spiele findet ihr auf der Turnierseite.

Die eingebaute Quackle-Analyse kennt ihr schon, aber es gibt eine Neuerung im orangen Kasten, der bei Überfahren mit der Maus seinen Inhalt offenbart: Bei manchen Spielen könnt ihr dort diesmal auch lesen, was die Spieler sich in der jeweiligen Situation gedacht haben (bzw. was sie hierzu im Nachhinein kundgetan haben).

Gipfelstürmer startklar

29. August 2019

Am heutigen Donnerstag kamen die wanderwilligen Scrabbler in Bad Kötzting zusammen, um auf dem Goldsteig-Wanderweg in den nächsten Tagen 12 Tausender zu erklimmen und an den Abenden dem Scrabble-Hobby zu frönen.

Der Scrabblerkreis ist recht übersichtlich. Fünf turniererfahrene Spieler/-innen werden von zwei Scrabble-Neulingen begleitet; ob diese sich auch ans Brett trauen?
Sollten die Wanderer ein (inoffizielles) Turnier bestreiten, werden wir hier über die Ergebnisse berichten.

Unahängig davon wünschen wir gute Beine, gute Kondition und gute Buchstaben – und ganz viel Spaß!

Inzwischen ist der erste Wandertag (trotz etwas Regen und Gewitter) gut überstanden … inzwischen auch die abendliche Scrabbelei. Drei Runden des Jeder-gegen-jeden-Spielplans wurden absolviert. Weiter geht es am Samstagabend – nach den nächsten Tausendern.

Nach dem zweiten „Gipfeltag“ wurde die Jeder-gegen-jeden-Runde vollendet. Zum Abschluss bestritten Martin Bär und Inessa Hellwig-Fabian das Finale, bei dem Martin mit 421:381 die Nase vorn behielt.

Morgen stehen Abstieg und Heimfahrt auf dem Programm.

Nach dem Westerwaldturnier

28. August 2019

Bei der Siegerehrung leider untergegangen ist der spontane Zusatzwettbewerb ab Samstagabend, das Simultanspiel im Stile des ZEIT-Scrabble-Sommers. Die Atmosphäre ernsthaft, aber nicht überstreng – zudem relative Zeitmessung. Nicht alle Topwörter wurden gefunden, in einer Runde patzte sogar Quackle, das zum Buchstabenlosen und Auswerten genutzt wurde. Da mangels Erfahrung weder die zeitliche Dauer noch das Durchhaltevermögen der Teilnehmer vorhergeast werden konnte, war das Spiel zunächst auf 10 Runden ausgelegt – schließlich wurde aber quasi eine gesamte Partie (21 Runden) bestritten.

Und so können auch zwei Sieger gefeiert werden: Ben Berger, der nach 10 Runden vorne lag, sowie Alex Dings, der Ben über die lange Distanz überholte.

Die gesamte Auswertung findet ihr hier.

Weitere Aktualisierungen:

Westerwald-News

23. August 2019

Sonntag, 12:50 Uhr
Gewohntes Bild: Ben Berger holt den Turniersieg! Nach seiner Auftaktniederlage gab er nichts mehr ab. Auf Rang 2 landet Alexander Dings, der Patricia Mang in der Schlussrunde noch abfing. Ben ist nun alleiniger Rekordsieger im Westerwald und kehrt zurück an die Spitze der Elo-Rangliste. Wir gratulieren allen drei auf dem Treppchen sehr herzlich!
Für die Liga der Champions war das Top-Duo schon vor dem Turnier qualifiziert.

Samstag, 23:30 Uhr
Spontanprogramm für den Samstagabend! Am Simultanturnier nahmen etwa 20 Spieler/-innen teil. Auch die Besten kamen nicht ungeschoren davon, leisteten sich sogar ungültige Züge. Für Alexander Dings reichte es dennoch zum Sieg!

1000er-Spiel

Samstag, 19:00 Uhr
Ein Duo setzt sich ab: Ben Berger und – das war so nicht zu erwarten – Patricia Mang haben mit einer 10:1-Bilanz einen 2-Spiele-Vorsprung auf den besten Verfolger, Alexander Dings! Da es weder ein Finalspiel noch Wiederholungen gibt, werden die beiden nicht mehr direkt aufeinandertreffen. Für alle anderen ist auch Platz 2 schon fast außer Reichweite.
Für die spektakulärsten Ergebnisse ist bislang Günter Krämer zuständig. Im einzigen 1000er-Spiel gegen Jörg Diersen erspielte er 668 Punkte. Weniger glücklich für ihn endete das Spiel gegen Michael Weiand: 460:461.

Freitag, nach 4 Runden
Erstmals startete das Turnier mit einem Vier-Spiele-Tag. Der frühere Beginn sorgte allerdings für eine Kampflos-Wertung, denn die Kombination von weiter Anreise und Deutscher Bahn birgt Gefahren.
Gefahren lauern aber auch in Scrabblepartien, bei denen man es nicht direkt erwartet. Bezeichnend ist, dass die Top 3 der Setzliste auch die ersten drei Opfer-Plätze in der Überraschungssiegliste belegt.
Alexander Dings hat das für ihn nicht optimale Turnier in Limburg offenbar gut verkraftet – und Michael Weiand hat dort ganz offenbar richtig Spaß am Gewinnen gefunden. Besonders gut lief es auch für Patricia Mang. Alle drei überstanden den Tag ohne Niederlage.
Leider nicht dabei sein kann Mitorganisator Kasimir Lissek wegen Reha; seine Grußworte kamen an; und die Teilnehmer hoffen, dass Kasimir sich durch die Informationen hier zumindest etwas „dabei“ fühlen kann. Alles Gute!

14-mal Spitzenscrabble im Westerwald

21. August 2019

Bereist zum 14. Mal werden am Wochenende die „Westerwald Open“ ausgetragen. Das Turnier ist damit einsamer Rekordhalter unter den SDeV-Turnieren. Der Austragungsort „Hotel Glockenspitze“ in Altenkirchen kann diese Rekordzahl zwar noch nicht aufweisen, ist aber nun schon seit einigen Jahren die beliebte Heimstätte des Westerwaldturniers.

Titelverteidiger Jörg Diersen ist ebenso am Start wie die gesamte Top 5 des Vorjahrsturniers. Gemeinsam mit Ben Berger ist Jörg auch Rekordsieger der WW-Open; je drei Siege konnten beide verbuchen. Auch die Siegerinnen von 2017 (Uschi Müller) und 2016 (Manuela Hilgenkamp) finden wieder den Weg zur Glockenspitze.

Beim 14. Turnier werden erstmals 14 Runden ausgetragen – wir halten euch hier auf dem Laufenden.

Auf Französisch: Erste Weltmeister 2019 gekürt

24. Juli 2019

Bei der Weltmeisterschaft im französischsprachigen Scrabble wurden die ersten Titelträger gefunden: Im uns vertrauten „Classique“ gewann Francis Desjardin die Élite-Konkurrenz (Bilanz: 15:2). Der Kanadier kann bereits einige WM-Titel vorweisen.
Im Simultan-„Blitz“ (Zeitvorgabe: 40+20 Sekunden) siegte Nigel Richards; er blieb über vier Partien ohne jeden Fehler. Auch im Doppel ist er nach 4 von 6 Partien, zusammen mit Hervé Bohbot – 15 andere Paare sind ebenfalls noch fehlerlos.
Der unglaubliche Neuseeländer hat schon wieder zugeschlagen: Alz einiger blieb er in allen 7 Partien des „Élite“-Simultan fehlerfrei. Weltmeister!!

4. Liga der Champions: Premiere für Limburg

17. Juli 2019

Am Wochenende findet zum vierten Mal die alle zwei Jahre ausgetragene „Liga der Champions“ statt, erstmal ergänzt um ein offenes Turnier für alle, die die Qualifikation für das Hauptturnier nicht geschafft haben. Auch wenn man manchmal den Eindruck hat, dass doch „immer die Gleichen“ ganz vorne stehen, sprechen 29 Spielerinnen und Spieler, die in den vergangenen zwei Jahren einen ersten oder zweiten Platz bei einem ausreichend großen Turnier erreicht haben, eine deutliche Sprache für eine alles andere als langweilige Turnierszene.

Von diesen 29 sind 26 in Limburg vor Ort – doch nur 24 Plätze stehen beim Hauptturnier zur Verfügung. Aber zum Glück ist da in diesem Jahr ja das „Open“-Turnier, so dass auch die Zweitplatzierten der kleinsten Turniere im Wettkampf scrabblen und sich vielleicht schon für die Liga 2021 qualifizieren können. Favorit der „Open“ ist aber Alexander Dings, der jüngst im Saarland triumphierte und sich somit als Erster einen Platz im 24er-Feld der nächsten Liga der Champions sicherte.

Auch bei der Liga liegt die Favoritenrolle in jungen Händen: Timon Boerner reist als Deutscher Meister, Ranglistenerster und Titelverteidiger an (2017 gelang ihm der Durchmarsch mit 12 Siegen). Dem anderen „Gruppenkopf“ Ben Berger fehlt der Championstitel noch in seiner umfangreichen Sammlung. Vor zwei Jahren machte ihm Ingrid Nöth einen Strich durch die Rechnung und ließ ihn in der Gruppe hinter sich – unterlag dann Timon im Finale. So wird es diesmal nicht laufen, denn Ingrid spielt diesmal mit Timon in einer Gruppe und nicht mit Ben. Dieser darf sich unter anderem mit der Siegerin der Liga-Premiere 2013, Liesbeth Schön, messen.

Das Finalspiel am Sonntag-Nachmittag wird an dieser Stelle live zu verfolgen sein.

Scrabble international: Französischsprachige WM

15. Juli 2019

Wenn bei uns am Samstag die um das „Open“ erweiterte Liga der Champions stattfindet, sind auch die französischsprachigen Scrabbler (und der nicht französischsprachige, der aber brillant auf Französisch scrabbelt) hochaktiv. In La Rochelle startet bereits am Tag zuvor die Weltmeisterschaft mit dem gewohnt ausgiebigen Programm aus diversen Simultan- und Classic-Wettbewerben. Mit dabei ist wieder Nigel Richards, auf den sich der obige Klammerzusatz bezieht und der im Vorjahr vier Titel einstreichen konnte.