Author Archives: Stefan Merx

Happy birthday, Online-Liga

14. Oktober 2017

Auch wenn die Online-Liga derzeit in Vorbereitung der neuen Sasion pausiert, gibt es am heutigen Tag Großartiges zu vermelden, denn genau heute vor 10 Jahren wurde die 1. Saison der Online-Liga eröffnet.
18-mal wurde seitdem ein Meister bzw. eine Meisterin gekürt – Rekordhalter ist Friedrich mit 6 Titeln. Neben Friedrich ist auch Kasimir seit Beginn dabei – nach wie vor als Spieler und in der Organisation im Hintergrund.
Und auch wenn sich gerade im Bezug auf zur Verfügung stehende Hilfsmittel oder der „Organisationstechnik“ im Laufe der Jahre viel verändert hat, die Liga hat nach wie vor mit über 80 Mitspielerinnen und Mitspieler grandiosen Zuspruch.

Wir hoffen noch auf viele Jahre und Saisons Online-Scrabble!

Nachfolger für den Düsseldorfer Treff

9. Oktober 2017

Der bisherige „Düsseldorfer Treff“ verlässt die Stadtgrenze und zieht nach Meerbusch-Osterrath. Zudem wird statt sonntags nun wieder am Samstag gespielt.

Premiere dort ist am 21.10.2017 ab 13 Uhr. Spiellokal ist die Depesche Gastronomie, Bommershöfer Weg 2, 40670 Meerbusch-Osterath.

Der Ort ist sowohl für Autofahrer (inkl. Parkmöglichkeit) als auch Öffi-Nutzer gut erreichbar.

Anmeldungen (bitte bis zum 19.10., 22 Uhr) nimmt Uschi Müller gerne entgegen.

Weitere vorgesehene Termine in diesem Jahr sind der 25.11. und der 16.12.

Online-Liga: Neues Gesicht an der Spitze

3. Oktober 2017

Die „Saison 2017“ der Scrabble-Online-Liga ist abgeschlossen, und nach langer Zeit kann noch einmal ein neuer Name in die „Geschicktsbücher“ geschrieben werden. Elisabeth Löckener holte den Titel vor dem siegpunktgleichen Raymond Kontic aufgrund von 16 Spielpünktchen Vorsprung. Herzlichen Glückwunsch!

Raymond selbst war 2013 der letzte „neue Meister“; seitdem hatte er sich alle Titel mit Friedrich Engelke (diesmal Platz 3) geteilt.

Bezüglich der Auf-/Abstiege ergibt sich folgende Situation:

  • Absteiger aus Liga 1: Barbara, Gerlind, Nadja, Dietlind
  • Aufsteiger aus Liga 2A: Patricia, Lizzy
  • Aufsteiger aus Liga 2B: Dietmar, Milo
  • Absteiger aus Liga 2A: Bettina, Therese, Kiboko, Angelika
  • Absteiger aus Liga 2B: Britta, Jochen, Petra, BirgitB
  • Aufsteiger aus Liga 3A: Christian, Renate
  • Aufsteiger aus Liga 3B: Anne, Raimund
  • Aufsteiger aus Liga 3C: Meggie, Sabine
  • Aufsteiger aus Liga 3D: Vera, Scarabea

Wir gratulieren alles Aufsteigern – und wünschen den Absteigern mehr Erfolg in der kommenden Saison, deren Vorbereitung in Kürze beginnt.

Oktoberfestturnier: Nadja wieder ganz vorn

1. Oktober 2017

von Wolfram Inngauer

Nadja Dobesch in Rosenheim – im Jahr 2017 für die deutsche Spitzenspielerin zweimal eine Reise aus München wert. Sie gewann nach dem Rosenheim-Cup auch das Oktoberfest-Turnier mit 5:1 Siegen vor Agnes Ehrlich (Augsburg).

Einen entspannten Tag mit Alpenblick genossen die Teilnehmer des 2. Rosenheimer Oktoberfest-Turniers. (vorne sitzend v.l.) Inessa, Karola, Edith, Margareta, Ulla, Agnes, Wolfram; (stehend v.l.) Gaby, Michael Merx, Beate, Michael Stolberg, Nadja, Jochen, Nicola, Michael Maedel, Johannes, Nikolaus, Johann, Rita, Imre.

Insgesamt 20 Spielerinnen und Spieler, darunter vier Scrabble-Freunde ohne Turniererfahrung, verlebten einen kurzweiligen Tag. Es gab keinen einzigen Protestfall.

Das Turnier begann mit zwei fulminanten Einträgen in der Liste der Überraschungssieger: Gaby Seiffert schlug Ulla Trappe und Margareta Linhart bezwang Michael Stolberg. Nachdem in der zweiten Runde Johann Linhart auch noch Nadja Dobesch knapp besiegte, war für genug Spannung und gute Paarungen gesorgt. Letztlich setzte sich in der entscheidenden Partie zwischen Nadja und Ulla die Münchnerin sehr knapp durch, das von Ulla gebildete Wort PFUIS trug zur besonderen Spannung bei.

Von den Neulingen zeigte Johannes Leitner aus Graz – willkommen in der Scrabble-Familie – eine bemerkenswerte Spielanlage und kam mit 4:2 Punkten auf einen hervorragenden 5. Platz.

Das „kulinarische Seepferdchen“, Stammlokal der Rosenheimer Scrabble-Freunde, war ein sehr ansprechender Rahmen bei mildem Herbstwetter. In der Pause und zwischen den Spielen genossen die Teilnehmer das gute Essen und den leckeren Kuchen im Freien.

Die Termine für Scrabbleturniere in Rosenheim 2018 stehen schon:

  • Rosenheim-Cup: 29.06. – 01.07.18
  • Oktoberfestturnier 06.10.18.

Rosenheim: Wer macht das Rennen?

27. September 2017

Auch in diesem Jahr gibt es in Rosenheim den Doppelpack: Nach dem Wochenendturnier folgt nun zur Wiesnzeit das über sechs Runden ausgetragene „Oktoberfestturnier“. Am Samstag ist es so weit! Im 20-köpfigen Teilnehmerfeld stehen mit Rosenheim-Cup-Siegerin Nadja Dobesch, Ulla Trappe und Michael Stolberg Spielerinnen und Spieler aus dem vorderen Bereich der Rangliste ebenso wie Turnierneulinge oder Spieler/-innen mit noch wenig Turniererfahrung.
Ihnen allen wünschen wir viel Spaß!

Titelverteidiger Johannes Naumann fehlt allerdings – er hat zur Zeit wahrlich Besseres zu tun.
Wir werden wie immer aktuell berichten.

Aktuell: Nadja gewinnt nach dem Rosenheim Cup 2017 auch den Ein-Tages-Ableger „Oktoberfestturnier“. Im entscheidenden Spiel gegen Ulla setzte sie sich mit 14 Pünktchen Vorsprung durch. Gleiche Siegzahl (5:1) wie Nadja weist Agnes Ehrlich auf, die damit den „Silberrang“ belegt.

9. SCRABBINALE Berlin 2017: Uschi Müller innerhalb eines Monats zum zweiten Turniersieg

22. September 2017

von Friedrich Engelke

Haben die Räumlichkeiten des bekannten Austragungsortes Hotel Dietrich-Bonhoeffer-Haus in diesem Jahr bereits die Liga der Champions im Sommer gesehen, sind erneut die nahezu doppelte Anzahl von Wortakrobaten zusammengekommen, um sich von der „Aumüllerschen Organisation“ (so der Autor damals) verwöhnen zu lassen. Claudia beginnt die Siegerehrung daher zunächst mit ihrem Bruder Michael, der für die reibungslose Auswertung im Hintergrund sorgt, für Unterlegene ein tröstliches Wort hat und seinen trockenen Humor aufblitzen lässt. Ulrike und Migu runden dieses eingespielte Team ab. Kein Wunder, dass alle Teilnehmenden voll des Lobes sind und sicher zum Jubiläum im nächsten Jahr wiederkommen wollen. Bis auf eine möchten sicher alle dann ein oder auch mehr Plätzchen vorne landen, näher also dem Platz an der Sonne.

Eine – das ist sie strahlende Siegerin des Turniers – Uschi, die sich damit innerhalb kürzester Zeit einen weiteren Turniersieg sichert: Auf den Höhen des Westerwaldes vor vier Wochen bereits siegreich, trumpft sie im September erneut auf. Dabei sieht es zu Beginn gar nicht danach aus. Am Ende des ersten Tages mit negativer Bilanz auf dem Platz 25 „führt“ sie – allerdings den negativ stehenden Teil des Feldes – an. An der Spitze wie gewohnt Ben mit weißer Weste und einer Bilanz von +466 Differenzpunkten, scheinbar auf bestem Wege zum ersten Turniersieges dieses Jahres und auf den Spuren des letzten Jahres.

Doch der zweite Tag bringt entscheidende Wenden: Uschi siegt in allen Partien und auch der Sonntag kennt nur noch die Siegreiche: 10 Siege in Folge lässt sie dem schwachen Start folgen und +1165 Differenzpunkte geben die Dominanz auf dem Brett wieder.
Weiterlesen …

Berlin 2017, zum Dritten

10. September 2017

Zum dritten Mal in diesem Jahr steht am folgenden Wochenende Berlin im Fokus des Scrabble-Interesses. Nach den German Open (auf Englisch) und der Liga der Champions kommt zur Scrabbinale nun traditionell das große deutschsprachige Feld in die Hauptstadt. Ben Berger und Johann-Georg Dengel (im Vorjahr auf den Plätzen 1 und 2) haben die gesamte diesjährige „Berlin-Dosis“ mitgenommen und komplettieren ihren „Hattrick“. Zum Favoritenkreis gehört auch Uschi Müller als frischgebackene Siegerin der Westerwald Open. Die Schweiz ist ebenso vertreten wie die bekanntermaßen starken Berliner(/-innen).

Besonders erfreulich sind zudem fünf Turnierneulinge in der Meldeliste; hätte der Duden nach der „Gästin“ auch die „Neulingin“ schon aufgenommen, wäre es hier verwendet worden, denn alle Erstteilnehmer sind weiblich. Hinzu kommen drei Scrabbler(/-innen), die ihr zweites Turnier bestreiten.

Wir werden an dieser Stelle wie gewoht berichten. Kann Ben Berger seinen Sieg vom Vorjahr (mit 3 Spielen Vorsprung) wiederholen und damit endlich seinen ersten Turniersieg im Jahr 2017 feiern und vielleicht auch die Spitzenposition in der Rangliste zurückerobern? Spannung ist garantiert.

Aktuell: Wir gratulieren Uschi Müller zum zweiten Turniererfolg in unmittelbarer Folge! Nach ihrem Erfolg bei den Westerwald Open gewann sie nun auch bei der Scrabbinale – herzlichen Glückwunsch!

WW Open: Uschi im Glück

29. August 2017

Unter das Motto „Glück“ hatten die Veranstalter das diesjährige Turnier im Westerwald gestellt und so wurde jede Runde mit einem Spruch/Zitat zum Thema eingeläutet.

Besonders glücklich konnte nach Abschluss des Turniers Uschi Müller sein, denn nahezu stolperfrei ging sie durch das Turnier und musste in Runde 10 ihre einzige Niederlage einstecken, als auch ihre ärgsten Verfolger bereits zweimal als Verlierer vom Tisch gegangen waren.

Nur Mitveranstalter Friedrich Engelke konnte da einigermaßen mithalten, aber auch für ihn waren bei einem Siegpunkt und über 400 Differenzpunkten Rückstand bereits vor der letzten Runde die Turniersieg-Chancen auf ein theoretisches Minimum gesunken.
Für Aufsehen sorgte bei seinem Turnierdebüt der Jüngste im Feld, Alexander Dings. Gleich in seinem zweiten Spiel gelang ein Unentschieden gegen Manuela Hilgenkamp; das 492:489 in Spiel 4 gegen Stefan Merx trug einen weiteren Teil zum 420-Punkte-Schnitt und Platz 5 bei – der stärkste Einstieg seit Michael Stolberg 2014.

Auch wenn das Turnier nicht für die höchsten Durchschnittspunktzahlen herhalten kann, ist ein Eintrag in die Rekordbücher gelungen: Jörg Diersen und Karin Krämer trennten sich mit 483:483 und erzielten damit das höchstpunktige Unentschieden der SDeV-Turniergeschichte.
Gute Stimmung sorgte für Glück auch außerhalb der Turnierpartien, so etwa beim traditionellen „Geschlechterwettkampf“ am großen Brett. Diemal hatten die Herren der Schöpfung die Nase vorn, nicht zuletzt da ihr Phoney *ANHIEVTEN unentdeckt geblieben war – welch ein Glück!

Turnierspielordnung (TSO) überarbeitet

28. August 2017

Eine leicht überarbeitete Version der Turnierspielordnung ist erschienen, die ab dem 28.09.2017, also erstmals beim Oktoberfestturnier in Rosenheim wirksam ist. Für den üblichen Spielablauf ergeben sich keine Veränderungen.

Lediglich die maximale Überziehungszeit, nach der ein Spiel unter Spielverlust abgebrochen wird, wurde von 10 auf 5 Minuten gesenkt, um größere Verzögerungen im Turnierablauf zu verhindern.

Darüberhinaus wurden die Formulierungen bezüglich Verlassen des Spieltisches (typischerweise zwecks Toilettengang) überarbeitet. Im Normalfall hat dieses weiterhin nach dem eigenen Zug vor dem Nachziehen der Buchstaben zu erfolgen; nun wurde aber auch der Fall berücksichtigt, dass ein Spieler durch eine sehr lange Bedenkzeit dem Gegenspieler die Chance nimmt, innerhalb angemessener Zeit dem Bedürfnis nachzugehen.

Zuletzt wurde noch die Auflistung der Bestandteile eines Spielzugs überarbeitet. Hier stand das „Summieren und Notieren der Gesamtpunktzahl“ bislang schlicht an falscher Stelle, denn aus den sonstigen Formulierungen der TSO geht hervor, dass dies nicht zu den Dingen gehört, die vor dem Drücken der Uhr zu erledigen sind.

Generell empfehlen wir, sich die TSO von Zeit zu Zeit zu Gemüte zu führen. Natürlich wird von niemandem verlangt, jedes kleine Detail auswendig zu kennen; die wesentlichen Punkte aber sollten Turnierspieler beherrschen. Und es schadet nie, sein TSO-Wissen immer wieder ein wenig zu erweitern.