Author Archives: Stefan Merx

Forsbach aktuell

5. Januar 2019

Das erste Turnier des Jahres ist Geschichte. Ben Berger verteidigt seinen „Heim“-Titel erfolgreich.
Durch eine Niederlage von Ben in Runde 6 wurde es am Ende richtig spannend. Manuela Hilgenkamp, Mixy Feige und Alexander Dings waren Ben sieggleich im Nacken, Manuela hatte nur 19 Differenzpunkte Rückstand. Doch sie unterlag Mixy und musste dieser Rang 2 überlassen.
Sehr erfreulich auch der Turniereinstand von Rebecca Müller, die bei positiver Bilanz nur einen halben Siegpunkt und damit einen Platz hinter ihrer Mutter ins Ziel kam – und den 400er-Schnitt um einen einzigen Punkt(!) verfehlte.

Online-Liga: Zwischen den Saisons

20. Dezember 2018

Der Abschluss der Online-Saison liegt schon eine Weile zurück, so dass berechtigterweise einige schon den Start der neuen Runde herbeisehnen.

Zunächst aber der Blick auf die erzielten Ergebnisse: Meister wurde wieder einmal Friedrich Engelke alias Elise – sein insgesamt 7. Titel, allerdings stand er in den letzten drei Saisons nicht ganz vorne.

Folgende Auf- und Abstiege sind die Folge der Abschlusstabellen (Sollten Spieler aussteigen, können sich Veränderungen ergeben):

  • Abstieg Liga 1 -> Liga 2: Patricia, Margot, Uschi, Lizzy
  • Aufstieg Liga 2A -> Liga 1: Ute, Christian
  • Aufstieg Liga 2B -> Liga 1: Ulrike, BirgitB
  • Abstieg Liga 2A -> Liga 3: Petra, Anne, Dietmar, Kiboko
  • Abstieg Liga 2B -> Liga 3: Daniela, Mixy, Wolfram
  • Aufstieg Liga 3A -> Liga 2: Konrad, Therese
  • Aufstieg Liga 3B -> Liga 2: Scarabea, Bettina
  • Aufstieg Liga 3C -> Liga 2: Ingelore, Raimund
  • Aufstieg Liga 3D -> Liga 2: Johannes, Norbert

Wir hoffen, dass es im neuen Jahr recht bald losgehen kann, doch es sind noch einige Vorarbeiten zu erledigen.

Wechsel an der Ranglistenspitze / Neue Rekorde

5. Dezember 2018

Zum dritten Mal übernimmt Timon Boerner von Ben Berger die Spitze der Elo-Rangliste.
Wie lange kann er sich diesmal dort halten? Schafft Ben ein erneutes Comeback ganz oben? Oder kann jemand anders in den Spitzenkampf eingreifen?

Im März 2014 stand Ulla Trappe oben – seitdem wurde die „Regentschaft“ von Ben nur von Timon (erstmals im Juli 2017) unterbrochen.

Der Wolpertinger-Cup war im wahrsten Sinne eine Rekordveranstaltung, was in erster Linie dem dominierenden Turniersieger zu verdanken ist.
Er verpasste zwar die Bestmarke von 27 Spielen in Folge mit 400 Punkten (Ben Berger); nach 26 solcher Spiele war Schluss. Aber mit aktuell 24 Siegen in Folge hat er den bisherigen Rekordwert (21; Ben Berger) bereits pulverisiert.
Knapper war die Ablösung beim Turnierschnitt. Sensationelle 503,50 lösen ebenfalls Ben ab (503,23; Berlin 2014).
Fünf 500er-Partien in Folge stellen einen Rekord von Ben und auch Ulla Trappe ein – den neuen Rekord verpasste er denkbar knapp. In Partie 6 kam er auf „nur“ 492 Punkte.

Aber auch die gesamte Teilnehmerschar war auf Rekordkurs: Nimmt man die Liga der Champions mit naturgemäß hohen Punkteschnitten heraus, wurde erst im Oktober in Torquay ein neuer Turnierrekord aufgestellt (399,73), der nun um einen guten Punkt übertroffen wurde (400,85). Es war also das erste „normale“ Turnier mit einem Schnitt oberhalb der 400.

Beeindruckender Durchmarsch von Timon – auch Ben klar geschlagen

4. Dezember 2018

von Hans Trachsel

Da blieb allen nur das Staunen: Die Art und Weise, wie der 25-jährige Timon Boerner den 5. Wolpertinger in München dominierte, war schlicht grandios. Er blieb ungeschlagen, gewann alle 14 Spiele. Der dieses Jahr zweitplacierte Ben Berger hatte bei seinem ersten von drei Siegen in den Jahren 2015-17 „nur“ 13 Mal gesiegt.

Die drei vom Treppchen …

Timon hätte sich nach der 11. Runde bereits zurücklehnen können; er lag praktisch uneinholbar vorne, da er auch in der Punktedifferenz deutlich führte. Am Schluss hatte er eine unglaubliche Differenz von über 2100 Punkten, was pro Spiel satte 150 Punkte bedeutet. Ben liegt da schon 1000 Punkte zurück, die drittplacierte Blanca Gröbli-Canonica erreichte immer noch sehr gute 679 Punkte.

Bereits an der Champions League 2017 gelang Timon das seltene Kunststück eines perfekten Durchmarschs, ausgerechnet am Turnier der Allerbesten also. Lange hatte er sich mit Turniersiegen schwergetan, nun ist er bei Nummer vier angelangt, noch weit entfernt von den rund 20 seines Lehrmeisters Ben. Der hat ihn dieses Jahr an der Deutschen Meisterschaft im Finale noch in die Schranken gewiesen. Alarmstimmung wäre beim Maestro der letzten Jahre also fehl am Platz.

Als 6. Mitglied wurde Regula Schilling in den Club der 1000er aufgenommen (im Bild rechts, bei der Ehrung durch Jutta Wittmann)

Etwas Glück beanspruchte Timon, angehender Doktor der Jurisprudenz, bei seinem Sieg dann doch auch. Was, wenn Ingrid Nöth ihn beim 350:357 in Runde 10 in seinem Lauf gestoppt hätte – die Fortsetzung hätte anders verlaufen können, weil alle Morgenluft gewittert hätten. Der Sieg um einen winzigen Punkt im vorletzten Spiel gegen Nikolaus Ruzicska war dann wirklich Dreingabe; da konnte nichts mehr passieren. Dass sich das Duell mit Ben verschärft hat, tut der Turnieratmosphäre nur gut. Timon bläst auch gerne etwas ins Feuer, etwa wenn er keinen Hehl draus macht, auch wissentlich falsche Bingos zu legen. Man muss diese einfach nur noch von den richtigen unterscheiden.
Weiterlesen …

Wolpertinger 2018: Aller guten Dinge …?

28. November 2018


Das Siegerfoto von 2016 gleicht dem von 2017 wie ein Ei dem anderen – okay, beim Bild haben wir getrickst, aber inhaltlich hieß es beide Male „1 Ben, 2 Stefan, 3 Nadja“ (Ben hatte auch schon 2015 gewonnen) – den dreien wäre eine Wiederholung sicher recht.
Doch zahlreiche andere Teilnehmerinnen und Teilnehmer wollen dies verhindern, in dem sie selbst dort oben eingreifen – allen voran Timon Boerner, der ebenso wie Ben (Oktoberfestturnier) und Stefan (Torquay) mit dem Rückenwind eines Turniersiegs beim letzten Auftritt (Syke) anreist – auch bei Ulrike Brodkorb (Scrabbinale) steht ein Turniersieg in jüngerer Vergangenheit zu Buche.

Besonderes Augenmerk gilt auch dem einzigen „Neuling“ im Feld, Étienne Budry. Wobei der Begriff „Neuling“ nur im Bezug auf deutschsprachiges Scrabble passt, denn auf Französisch feierte Étienne schon zahlreiche Erfolge.

Nach 14 Runden steht die Siegerin oder Sieger fest.

Aktuell (Sa 14:40 Uhr): 8 Runden sind gespielt, und noch immer steht Timon „zu Null“ bei einem Punkteschnitt deutlich über 500. Ob ihn noch irgendjemand stoppen kann?

Ein Tag im Taunus

23. November 2018

Alexander Dings gewinnt überzeugend das Eintagesturnier mit einem phänomenalen Schnitt von 505 Punkten in 7 Partien. Herzlichen Glückwunsch! Nikolaus Ruzicska erspielte mit seinem 2. Rang – 5:2 Siege – sein bisher bestes Turnierergebnis knapp vor Günter Krämer, Dieter Kästner und Maria Feige mit der gleichen Siegpunktzahl.

Das Turnier ist auch bereits Elo-ausgewertet. Udo Kampen war hier der erfolgreichste Spieler mit +54. Seit seinem ersten Turnier Syke 2017, als er mit 390 einstieg, ist er nach Kriftel bei 893 angekommen.

Tickermeldungen hier

German Open Championships 2019

19. November 2018

Nachdem kürzlich in England deutsch gescrabbelt wurde, wird im kommenden Jahr wieder ein Turnier im englischen Scrabble in Deutschland stattfinden, erstmals in München.
Gespielt wird am 6. und 7. April; das 15-Runden-Turnier findet im Anton-Fingerle-Bildungszentrum in Obergiesing statt.