Author Archives: Claudia Aumüller

Scrabble-Sommer (3)

20. Juli 2017

Mit einem vielversprechenden Bänkchen geht der Scrabble-Sommer der ZEIT in die 3. Runde. Herzlichen Glückwunsch nach Passau; dort holte sich Klaus-Peter Hunzinger den Wochenpreis mit dem Topwort DERBYS.

Eine neue Gewinnchance gibt es hier: ZEIT

2. Oktoberfestturnier in Rosenheim

17. Juli 2017

Wir freuen uns, dass die Rosenheimer Scrabblefreunde und ihre Gäste Gefallen gefunden haben am Turnierbetrieb und auch in diesem Jahr den Sommer mit dem „Oktoberfestturnier“ , einem Tagesturnier mit 6 Spielen, beschließen.

Am 30. September ist es wieder soweit, und reizvoll ist sowohl die kostenlose Teilnahme als auch die Möglichkeit, neben dem Turnier „frei“ zu spielen, d.h. ohne Uhr und mit „Spicken“ im Duden oder der Wortliste – ideal für Anfänger oder Leute, die einfach mal neugierig auf ein Turnier sind.

Zeitplan und Anmeldeadresse finden sich in der Ausschreibung.

 

Der Duden 27 kommt

15. Juli 2017

Alle Jahre wieder wird der Rechtschreibduden überarbeitet, dem aktuellen Sprachgebrauch angepasst, und erfreut, erstaunt und bereichert die Scrabblegemeinde. Gerne denken wir in diesem Zusammenhang noch an das für uns großartige „Qi“ – wie lästig war das Q doch vorher!

Anfang August ist es wieder soweit, der D 27 wird am 9.8. erscheinen, und wir dürfen hier exklusiv schon ein paar für uns relevante Neuerungen verraten, denn die Duden-Redaktion war so freundlich, uns mit wirklich brauchbaren Scrabblewörtern anzuteasen.

Auf unsere Anfrage nach 3-6-buchstabigen Wörtern und hinzugekommenen Anglizismen, die brandneu im D 27 sein werden, schickte uns Frau Dr. Kunkel-Razum, die Leiterin der Duden-Redaktion, eine kleine, aber feine Liste.

Freut euch auf :

  • den Bot (ein selbständig laufendes Computerprogramm, verlängerbar mit s)
  • das oder den Kit (Ausrüstung oder Bausatz, verlängerbar mit s)
  • den Ork (die Orks sind bei Tolkien die Erzfeinde der Elfen und Zwergen, im Singular für uns ein schönes Anagramm)
  • den Pya (endlich eine neue Währungseinheit mit y – der Pya ist die Untereinheit des Kyats (Kyat somit auch neu dabei!) in Myanmar und darf auch ein Genitiv-s am Ende haben)
  • die Deko wurde sicher schon unzählige Male im Turnier gelegt und blieb unangezweifelt, weil sie so geläufig ist, jetzt schmückt sie auch den Duden
  • das Holi (ein indisches Fest und wird vermutlich nicht gebeugt, ein i an hol – erst mal eine schöne Überraschung für Gegner oder Gegnerin!)
  • den Honk (Schimpfwort aus der Jugendsprache, ein Akronym, zurückzuführen auf „Hilfskraft ohne nennenswerte Kenntnisse“, ein s darf dran)
  • Icke (und das ist auch gut so – absolut gebräuchlich für „ich“ in Berlin)
  • den Slam (slammen konnten wir ja schon länger, der Event dazu heißt Slam, -s)
  • die Chica, -s (ergänzt den schon im aktuellen Duden stehenden Chico, und ist das spanische Pendant zum Girl)
  • queer ( allgemein für eine in der Geschlechtsidentität von der heterosexuellen Norm abweichende Person, beugbar oder nicht, das wird noch nicht verraten)
  • das Emoji, -s (aus dem Japanischen = ein Piktogramm)
  • den Späti, -s (Synonym für Spätverkaufsstelle, meist Getränkeverkauf /Kiosk)
  • die Bäurin (sie darf jetzt auch ohne e bauern)
  • den Veggie, -s (Vegetarier aus England, auch hier angekommen)
  • das Brötli, -s (auch die Schweizer essen jetzt laut Duden Brötchen!)
  • das Tablet, -s (kurz für Tablet-PC)
  • frugan (Adjektiv zur Ernährungsform Fruganismus – schön, wenn anfrug mal nicht passt!)
  • fancy (ist das neue „chic“)
  • busy (ist viel kürzer als „beschäftigt“)
  • funny (ist die logische Ergänzung zu „Fun“)
  • das Airplay, -s (bezeichnet eine Schnittstelle zur kabellosen Übertragung)
  • und den neuen Hochkaräter Sexyness – stellt auch das auf einem Neunfachen vor!!

Das stellt natürlich nur einen Auszug der Neuerungen dar, und bis wir die neue Ausgabe des Dudens elektronisch und manuell durchforstet haben werden und der Ausschuss für die Zulässigkeit von Scrabblewörtern alles diskutiert haben wird, was in der neuen Wörterliste tatsächlich auftauchen soll, wird einige Zeit ins Land ziehen.

Wir rechnen nicht mit der Umstellung auf D 27 als Referenzwerk vor dem neuen Jahr, halten euch aber hier und im scrabble-talk auf dem Laufenden und werden sicher auch bald um Mithilfe beim Update bitten.

Scrabble-Sommer (2)

13. Juli 2017

Zwei Wörter konnten zum Auftakt als Toplösung eingesendet werden: INSERAT und ANREIST. Babette Kraushaar entschied sich für die erste Lösung und gewann damit eine Reise zum ZEIT-Scrabble-Turnier in Rheinsberg. Herzlichen Glückwunsch!

Weiter geht’s hier: ZEIT

ZEIT-Turnier 2017 in Rheinsberg

12. Mai 2017

Beim traditionellen Turnier der ZEIT im Oktober sind noch ein paar Plätze frei. Üblicherweise füllt sich das Teilnehmerfeld in den Sommermonaten schnell, weswegen rasches Handeln sinnvoll ist. Dem Turniersieger winkt übrigens die Einladung zur Titelverteidigung im nächsten Jahr.

Weitere Informationen gibt es hier

Syker Scrabble-Herbst 2017

12. Mai 2017

Nach einjähriger Pause gibt es eine Neuauflage des Syker Scrabble-Herbsts. Wir freuen uns, dass Heinz-Jürgen Michel vom 3. November bis 5. November wieder auf 14 Partien ins „Gleis 1“ einlädt. Keine Scrabbleturnierveranstaltungslocation (steht nicht im Duden!) liegt wohl verkehrsgünstiger, sprich näher am Bahnhof.

Die Ausschreibung findet ihr hier

Rekord in der „Berliner Runde“

2. April 2017

Griselda Kalkloesch hat in der „Berliner Runde“ den Turnierrekord einer anderen Berlinerin, Ulrike Brodkorb, geknackt: 719:391 lautete ihr Ergebnis gegen den frischen Turniersieger aus St. Gallen, Josef Esser.

Ulrike führte die Rangliste in der „Hall of Fame“ lange an mit einem 713er-Spiel, ebenfalls in Berlin erreicht bei der Scrabbinale 2013. Maike Rupprecht sah dort mit 309 Punkten kein Land.

Seit vielen Jahren organisiert Johann Dengel für die Berliner ScrabblerInnen den Wettbewerb „Berliner Runde“, der ohne Elo-Wertung gemütlich über ein ganzes Jahr läuft, und wer mitspielt, „muss“ ein Hin- und Rückspiel mit allen anderen absolvieren. Das ist spannend, simuliert ein bisschen Turnierstimmung („Pst, die beiden spielen ernst“ heißt es dann, wenn jemand reinreden oder Tipps geben will) und dient einem guten Zweck, denn jedes Spiel kostet 50 Cent, und wer am Jahresende an der Spitze steht, darf bestimmen, wohin die Summe gespendet werden soll. In diesem Jahr ging sie z.B. an die „Flüchtlingspaten Syrien e.V.“

Wer Interesse hat, die Runde zu verfolgen, hier der Link: http://obstaben.de/ergebnisse/OBS2017.html

Die Vorjahre können jeweils mit der geänderten Jahreszahl im Link oder über die Links auf unserer Treff-Seite eingesehen werden.

 

Fröhliche Weihnachten

23. Dezember 2016

Herzlichen Dank für die vielen Lösungseinsendungen zum Weihnachtspreisrätsel.

Die Hürde war mit Ü-30-Wörtern nicht allzu hoch gelegt für Cracks, aber ihr habt wirklich noch das kleinste NY und den letzten YEN aus dem Brett herausgeholt.

Die Topworte waren BYTES auf O8 waagerecht für 81 Punkte (schön, wenn so eine satte Punktezahl ganz ohne Bingo zustande kommt!), die SYRTEN auf O7 waagerecht und noch einmal BYTES für 78 Punkte an anderer Stelle, nämlich A 11 waagerecht.

Auch bei Inez Wolf und Ben Berger blieb keines der eingesandten Wörter unter 30 und ohne Y, und die Losfee hat entschieden, dass sich ein Scrabblespiel auf den Weg zu Inez macht. Ben wird nach Weihnachten auch mal etwas anderes als Scrabble spielen können: Ihn erwartet das Spielepaket von Mattel. Herzlichen Glückwunsch euch beiden!!

An dieser Stelle wünschen wir den Vereinsmitgliedern und allen anderen Lesern und Leserinnen unseres Blogs fröhliche und friedliche Weihnachten und hoffen, dass wir euch hier gut unterhalten und informiert haben. Spielt ab und zu eine Partie Scrabble und kommt gut und gesund ins neue Jahr!!