Aktuelles vom Nürnberger Trichter

Von | 22. Februar 2019

Sonntag, 24.02.19

Die Meistersieger von Nürnberg (v.l.): Günter Krämer, Claudia Aumüller, Ausrichter Hannes Dworak, Timon Boerner

13.00 Uhr – Siegerehrung

Die Teilnehmer bedankten sich bei Ausrichter Hannes Dworak durch herzlichen Beifall. Die Ankündigung, es werde im nächsten Jahr wieder einen Nürnberger Trichter geben, wurde mit Freude zur Kenntnis genommen.

Zuerst wurde Lokalmatadorin Hildegard Tronsberg als beste Einsteigerin für ihren 34. Platz geehrt – mit einem aktuellen Duden. Dies passt nach ihrer eigenen Aussage sehr gut, da sie daheim noch die 21. Ausgabe hat.

Dann wurden die Sieger geehrt: Claudia Aumüller setzte sich in der letzten Runde noch mit 497:382 gegen Nikolaus Ruzicska durch und stürmte an die Spitze. Dahinter platzierte sich Günter Krämer, der Stefan Merx mit 419:356 schlug. Beide haben sich damit noch für die Liga der Champions 2019 in Limburg qualifiziert. Auf den 3. Platz kam noch Timon Boerner, der mit +1143 auch noch eine atemberaubende Punktedifferenz aufweisen konnte.

11:35 Uhr

Vor der letzten Runde liegen mit Stefan, Claudia und Günter drei Spieler mit 10:3 Siegen an der Spitze. Im Spitzenduell obsiegte die Berlinerin mit 495:403. Günther Krämer sicherte sich die Siegchancen mit einem 434:367 gegen Nikolaus.

7:45 Uhr

Heute die drei letzten Runden. In Runde 12 wird Stefan von Nikolaus herausgefordert, Uschi Müller spielt gegen Günther Krämer.

Am Tabellenende haben alle Spieler inzwischen mindestens 2 Siege eingefahren. Die Überraschungssieger-Wertung führt Ulrike Biederer mit ihren Siegen aus den Runden 7 und 10 an.


Samstag, 23.02.19

23:10 Uhr

Ein Kreis von 12 Interessierten diskutierte die Speedscrabble-Regeln, die künftig durch Schrabble Deutschland e.V. empfohlen werden sollen. Zur Erprobung wurde dann ein Turnier (5 Runden CH) mit 10:00 Minuten Bedenkzeit gespielt. Es gewann Timon Boerner nach Stichkampf (3:00-Minuten-Partie !) gegen Alexander Dings.

Tabelle nebenstehend, Näheres zu den besprochenen Regeln folgt in einem eigenen Artikel.

 

Die o.g. Finalpartie wurde auf Video aufgezeichnet.


19:05 Uhr

Stefan marschiert: Nach seinem deutlichen 446:302 gegen Manuel Müller hat er 10:1 Siege, seine Differenzpunkte von +810 sind fast schon ein weiterer Siegpunkt. Nur noch Uschi Müller mit 9:2 Siegen ist direkte Verfolgerin; sie gewann gegen Inge Weiand mit 494:394. Dahinter ein 8:3 Verfolgerquartett mit Nikolaus Ruzicska, Mixy, Claudia Aumüller und Günter Krämer.

Khan im Gespräch mit Alexander Dings

17:45 Uhr

Stefan Merx hielt Inge Weiand auf Distanz und führt weiterhin alleine. Dahinter setzte sich Mixy mit 483:394 gegen Nadja durch, Uschi Müller bezwang Claudia Aumüller mit 416:347.

Khan Nguyen hat eine unglaubliche Spielbilanz: Mit 5:5 Siegen hat er +905 Differenzpunkte!

16.25 Uhr

Inge Weiand

Stefan Merx hat die alleinige Tabellenführung inne: Er schlug Uschi Müller mit 487:431. Auf dem 2. Platz liegt mit 7:2 Inge Weiand! Die 27. der Setzliste kommt aus der Nähe von Köln und hat 2010 in Düsseldorf ihr erstes Turnier gespielt.

Weiter mit 7:2 Punkten tummeln sich Maria Feige, Claudia Aumüller und Nadja Dobesch an der Tabellenspitze.

 

15.10 Uhr

Die Tabellenführung wechselt erneut: Stefan Merx siegt mit 391:361 gegen Nadja Dobesch und hat nun die Pole-Position inne. Ihm folgt Uschi Müller, die Ingrid Nöth mit 476:320 bezwang. Dahinter spielt Inge Weiand ein – wie man in Bayern sagt – bäriges Turnier und ist mit der sagenhaften Differenz von +667 nach 8 Runden Dritte.

Links das Dokumentationsblatt der Partie Uschi Feldberger vs. Gerlind Hermassi. Der Beginn war furios: Gerlind begann mit 4 Bingos in Folge und notierte 340 Zähler – Uschi hatte zu diesem Zeitpunkt ohne Bingos bereits 213 Punkte gesammelt.

12.40 Uhr

Kein Alleingang für Uschi Müller: Nadja gewann gegen sie mit 427:346 und übernahm die Tabellenführung. Ihr folgen neben Uschi nach ihren Siegen Ingrid Nöth und Stefan Merx mit jeweils 6:1. Zur Halbzeit des Turniers eine sehr spannende Konstellation.

Ulrike Biederer gewann ihre Partie gegen Hans-Werner „Tinto“ Helmrich und führt damit auch die Liste der Überraschungssieger an; damit ist kein Spieler mehr ohne Sieg.

Dings – Hellwig-Fabian

11.35 Uhr

Uschi Müller ist alleinige Tabellenführerin nach ihrem 462:433 gegen Mixy. Die 5:1-Verfolgergruppe dahinter ist namhaft: Nadja Dobesch, Günther Krämer, Maria Feige, Stefan Merx und Ingrid Nöth – alle mit Elo > 1.400.

Ein Nachtrag aus Runde 5 nebenstehend: die Schlussstellung der Partie Alexander Dings vs. Inessa Hellwig-Fabian, die 626:306 endete.

10.25 Uhr

Uschi und Mixy setzten sich in der 5. Runde durch und werden in der 6. Runde ausspielen, wer die alleinige Tabellenführung innehat. Nachstehend Fotos von der 5. Runde.

7.45 Uhr

Heute stehen 7 Runden auf dem Programm. Die Spitzenpaarungen in Runde 5 sind Müller gegen Müller und Maria Feige gegen Inge Weiand.


Freitag, 22.02.19

19.15 Uhr

Nach der vierten Runde gibt es noch drei verlustpunktfreie Spieler: Maria Mixy Feige, Manuel Müller und Uschi Müller. Udo Kampen schlägt auch Khan Nguyen und etabliert sich – ebenso wie Sonja Mahler – aus dem unteren Drittel der Setzliste im 3:1-Verfolgerfeld, das von Inge Weiand angeführt wird.

Die beste Durchschnittspunktzahl erzielte bisher Nadja Dobesch mit einem Schnitt von 467.

18.05 Uhr

Die Favoriten Timon Boerner und Alexander Dings quittieren jeweils die zweite Niederlage im dritten Spiel. Das Turnier verspricht spannend zu werden.

16.50 Uhr

Die Überraschungen gehen weiter: Inessa Hellwig-Fabian schlägt Stefan Merx und Sonja Mahler Regula Schilling. Der Aufsteiger des Jahres 2018, Udo Kampen, schlägt Ulrike Gugel.

 

Blick in den Turnierraum: Der Spiegelsaal des Hotels

15:30 Uhr
Dicke Überraschungen in Runde 1: Topfavorit Timon Boerner startet mit einer Niederlage gegen Dietlind Linsel-Böttcher. Die Liste der Überraschungssiege war mit 7 Einträgen für die erste Runde eines Turniers – mit den auslosungsbedingt großen Elo-Differenzen – schon überraschend lang.

Gut lief es für Debütantin Hildegard Tronsberg; ein knapper Sieg in ihrem ersten Turnierspiel.

Und ein Handy klingelte. Das gab den Schiedsrichtern Gelegenheit, sich über die korrekte Behandlung dieses Falls einig zu werden: Die Strafpunkte werden dann im Beisein des Schiedsrichters sofort auf dem Dokumentationsblatt vermerkt.

 

 

14.15 Uhr 

Hannes Dworak

Turnierveranstalter Hannes Dworak eröffnet den „Nürnberger Trichter“. Bei der ersten Austragung gehen 54 Teilnehmer an den Start, darunter die mit Beifall willkommen geheißenen Monika Poser und Hilde Tronsberg. Der dritte „Neuling“, Gero Illing, spielt zwar sein erstes Turnier – hat aber das Scrabble in Deutschland u.a. als Schiedsrichter bei der DM und als Mit-Autor der Wortlisten deutlich vorangebracht.

Als Schiedsrichter fungieren Stefan Merx und Regula Schilling.

 

 

 

 

 

 

12:30 Uhr